Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund kann nicht alleine bleiben

Fabse schrieb am 17.04.2015
Angaben zum Hund: Border Colli Labrador Mix , männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo, wir haben uns vor 2 Jahren einen Hund aus dem Tierheim geholt und er konnte von Anfang an nicht allein sein, also haben wir langsam damit angefangen mit ihm zu üben. Wir haben ihn erst mal innerhalb der Wohnung in den Räumen alleine gelassen und dann Jacke an Schlüssel nehmen wieder hinsetzen. Das hat dann gut geklappt und dann sind wir aus der Haustür raus erst paar Sekunden und dann ausgedehnt, sind jetzt bei zehn Minuten und selbst die sind nicht sicher üben schon seit einem Jahr mit ihm und es will einfach nicht funktionieren, hatten auch schon Trainer da. Er bellt die ganze Zeit und heult wir wissen einfach nicht mehr weiter, haben es auch schon mit einer Box versucht, dass funktioniert aber such nicht. Das komische ist jedoch, wenn wir aus der Terassentür raus gehen ist ihm das total egal. Was können wir noch tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 18.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    das Problem, das Sie schildern, hört sich nach einem so genannten trennungsbezogenen Problem an, d. h. das Problem tritt immer nur dann auf, wenn Sie als Hauptbezugspersonen nicht da sind.

    Die Trainingsschritte, die Sie durchgeführt haben, hören sich sehr gut an. Irgendwo scheint Ihr Hund jedoch noch einen Hinweis zu finden, dass Sie das Haus verlassen, so dass er nicht entspannt bleiben kann. Hier hilft es manchmal, mit Hilfe eines Beobachters vor Ort zu üben, da so Auffälligkeiten in der eigenen Körpersprache bewusst werden - das ist das, was Ihr Hund vermutlich wahrnimmt. Zudem kann ein solcher Beobachter, so es ein verhaltenstherapeutisch tätiger Tierarzt ist, mit Ihnen das Training einer so genannten Entspannungsübung sowie den zusätzlichen Einsatz von Ernährungsergänzungsmitteln oder Medikamenten, die angstlösend wirken, besprechen.

    Vorerst ist es sicherlich hilfreich, wenn Sie Ihren Hund nicht allein lassen und ggf. einen Hundesitter dazuholen - sofern Ihr Hund dann entspannt bleibt. Eine weitere gute Möglichkeit ist, wenn machbar, dass Sie Ihr Haus über die Terrasse oder den Keller verlassen, so lange Ihr Hund dies nicht auch mit einer Trennung zu verbinden lernt.

    Viel Erfolg!
    Stefanie Ott

  • Fabse
    Fabse
    schrieb am 19.04.2015

    Hallo, das mit dem Verhaltenstherapeutischen Tierarzt ist eine gute Idee, wissen Sie da zufällig einen in der Näher der gut ist? Wir lassen ihn momentan gar nicht alleine, haben eine Hundesitterin für bei der er sich echt wohl fühlt. Danke für die Antwort. LG

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 20.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    die Hundesitterin, die Sie gewählt haben, ist erst einmal Gold wert, da sich Ihr Hund bei ihr wohl fühlt.

    Einen verhaltenstherapeutisch tätigen Tierarzt kann ich Ihnen gerne heraussuchen - ich benötige dafür jedoch eine Angabe, wo Sie in etwa herkommen.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Agressives bellen von meinem hund

Mein hund namens rocky bellt immer total agressiv oder ängstlich... mehr

Gingerhat vor dem Clickerlaut Angst ?!

Wollte mit dem clickern beginnen doch meinem Hund macht das Geräusch... mehr

Hund bleibt nicht alleine

Mein Hund und ich sind schon oft umgezogen,sogar 2 mal nach... mehr

Unser Hund springt über Zäune

Unser Hund springt seit kurzem über Zäune sie ist seit klein auf im... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.