Angst beim Einsteigen ins Auto

  
Nanuk schrieb am 31.05.2016   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Unser Hund weigert sich extrem, ins Auto einzusteigen. Er hat eine Box im Kofferraum, an reinspringen ist nicht zu denken. Daher haben wir es mit einer Rampe versucht und ihn, da er auch die Rampe verweigert hat, in der Box im Kofferraum gefüttert. Er ist sehr verfressen, aber in diesem Fall frißt er nur ein bisschen und sieht zu, so schell wie möglich wieder das Auto zu verlassen. Nächster Versuch war Klicker mit Käse als Belohnung, er geht zwar die Rampe hoch in die Box, will aber sofort panisch wieder raus. Am problemlosesten ist es, ihn reinzuheben, aber dafür ist er langsam zu schwer. Wenn er erstmal drin ist, ist das Autofahren kein Problem, er ist entspannt. Unsere Überlegung ist nun, es auf der Rückbank zu versuchen, damit er erstmal das Thema Kofferaum aus dem Kopf bekommt. Ich kann mich an keine Situation erinnern, die ihm Angst gemacht hat od wo er sich vielleicht weh getan hat. Er ist ansonsten vollkommen angstfrei und entspannt und fröhlich. Er ist jetzt 10 Monate.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 31.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,
    den Hund können Sie nur in ganz kleinen Schritten ans Auto gewöhnen. Der Kofferraum ist ihm im Moment verleidet, der Rücksitz wäre eine Möglichkeit.
    Nehmen Sie den Hund an die Leine und gehen in einiger Entfernung an dem Auto vorbei. Wenn Sie merken, dass er entspannt ist, verringern Sie die Entfernung zum Auto. Dann gehen Sie auf das Auto zu, bleiben, in einiger Entfernung davor stehen. Gehen Sie jeden Schritt solange, bis der Hund entspannt. Dann öffnen Sie die Autotür und schließen sie wieder. Als nächsten Schritt setzen Sie sich ins Auto, der Hund bleibt draußen. Der nächste Schritt, den Hund ins Auto zu bekommen, ist der schwerste. Am besten ist es immer, wenn man beide hintere Türen aufmacht und einfach mit dem Hund an der Leine durchgeht. Wenn das funktioniert, setzen Sie sich mit dem Hund ins Auto, geben ihm ein besonderes Leckerchen. Dann schließen Sie die Türen, starten den Motor, fahren langsam an, erst ein kurzes Stück, dann immer weiter. Denken Sie daran, alles Schritt für Schritt zu machen. Sehr wichtig ist auch, dass Sie den Hund nicht locken. Gehen Sie einfach los und zeigen dem Hund so, dass das Auto vollkommen ungefährlich ist.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Husky bekommt Angst beim spazieren, was tun?

Guten Tag,
mein Husky, sechs Jahre alt, bekommt beim

... mehr

Was tun bei seltsamen Verhalten?

Hallo,
unser 8 Monate alter Labrador Aki zeigt seit ein

... mehr

Hund hat plötzliche Angst beim Gassi gehen, was tun?

Seit 2 Tagen ist unsere Hündin (fast 3 Jahre, Akita 25kg ) ganz

... mehr

Warum hat mein Hund Angst Gassi zu gehen?

Hallo! Mein Hund hat Angst mit mir Gassi zu gehen, was soll ich

... mehr