Tierschutz Hund will nicht raus, was tun?

  
a._k. schrieb am 28.12.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Seit 6 Monaten haben wir "Haley", eine dreijährige OEB Dame aus dem Tierschutz. Sie war in schlechtem Zustand. Musste am Hinterlauf operiert werden und war von Anfang an wie abgeschaltet - apathisch, sie hatte resigniert. Draußen herrschten Angst und Panik. Sie meidet alle Menschen, abgesehen von uns. Wir können alles mit ihr machen. Sie vertraut uns. Alles ist besser geworden. Sie ist gesund, sie kuschelt mit uns, läuft draußen super mit. Spielt innerhalb der Wohnung (Erdgeschoss) mit uns.


Doch sie weigert sich auch nach 6 Monaten noch, mit raus zu kommen. Sie ignoriert jedes Rufen, bleibt einfach liegen, guckt weg. Am Ende trage ich jedes Mal 23 Kilo 3-4 mal täglich aus der Haustür. Und sie läuft los. Wir haben alles probiert. Leckerchen, anleinen, locken, warten bis sie sich meldet (tut sie nicht, sie hält dann einfach ein, der Höchststand waren 16 Stunden). Nur noch draußen füttern. Sogar am Geschirr bis in den Flur ziehen (was mir echt schwer fiel). Nichts hatte Erfolg.


Wie sollten wir uns verhalten? Wie bekommen wir diesen Hund freiwillig nach draußen? Sie kommt z. B. zum Fressen in die Küche. Verlässt aber ansonsten von sich aus das Wohnzimmer niemals. Vor ihrer Kreuzband/Meniskus OP kam sie durchaus schon selbstständig. Jetzt ist sie schmerzfrei und gesund, bewegt sich aber quasi nicht mehr aus dem Raum. Wir wissen nicht warum. Wie kann man das wieder hinbekommen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 31.12.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, danke für Ihre eMail. Oh ja, daß ist schlimm, wenn der Hund so viel durchgemacht hat. Das ignorieren des Rufes und den Blick abwenden, sagt ja klar. Sie will nicht! Es ist ja gar nicht so richtig klar, warum sie nicht raus will und was sie mit draußen verbindet. Hatte sie draußen Schmerzen, hat sie Angst, daß ihr andere Hunde/Menschen zu nah kommen? Wenn ein Hund lange Schmerzen hatte und er damit viele Dinge verbindet bleibt das lange im Gedächtnis. Sie sollten weiter alles versuchen und noch einmal genau schauen, woran es liegt, denn wenn ich es richtig verstanden habe, sobald sie draußen ist, läuft sie ja. Vielleicht ist es der Gang durch die Tür, vielleicht sind es die Untergründe (Fliesen, mal ausgerutscht?) Haben Sie einen Garten? Geht Sie da raus oder will sie auch dort nicht hin? Rutschige Untergründe mit Gummimatten auslegen und dann mit einer Engelsgeduld den Hund einen Schritt vor den anderen machen lassen. Ziehen hilft meistens nicht, weil der Hund es noch unangenehmer findet. Sie können Sie am Geschirr festhalten und evtl. aufstellen, die Schritte in Richtung Ausgang sollte sie aber alleine machen. An der Wohnungstür tragen Sie sie über die Schwelle und warten, ob sie dann weitergeht (da sind da auch oftmals Fliesen). Schritt für Schritt mit viel Geduld.

    Viele Grüße aus Düsseldorf
    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun gegen Angst nach unbeabsichtigtem Schmerz?

Guten Morgen,
am Samstagabend habe ich meiner französischen

... mehr

Mein Hund hat seit einem Ereignis Angst vor Kindern jeden Alters, was kann ich tun?

Hallo,
mein Hund hat Angst vor Kindern. Es abgab alles mit

... mehr

Hund hat plötzlich Angst vor vor meiner Freundin, was tun?

Unser Hund wird regelmäßig von einer Freundin betreut.

... mehr

Hündin knurrt Freund an, was tun?

Hallo,
wir haben seit 1 Woche eine 2-jährige

... mehr