Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angst vor Fremden und Kindern

  Brandenburg
lbohbe2012 schrieb am 12.08.2015   Brandenburg
Angaben zum Hund: französische Bulldogge , männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo sobald mein hund einen fremden sieht oder Kinder die an uns vorbei laufen bekommt er eine bürste fängt n zu knurren und zittert alte Menschen sind ihm auch nicht geheuer sogar meine Großeltern lässt er nicht an sich ran. Wenn sie ihn streicheln wollen wird er panisch und hört mich nicht mehr er vergisst alles um sich herum und bellt. Er hat noch nie gebissen und wir haben ihn mit 12 Wochen geholt er hatte meiner Meinung nach nie eine schlimme Erfahrung gemacht und es hat auch erst ca mit einem jahr angefangen. Egal ob angeleitet oder nicht. Zuerst dachten wir es wäre seine rüpelfase und haben ihn kastriert aber es wird immer schlimmer. Bitte helfen Sie mir Danke schonmal für die Antwort lg lisa

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 13.08.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Lisa,
    Aus der Entfernung kann ich natürlich nur raten, woran es liegen könnte.
    Evtl. benimmt sich der Kleine so, weil er unsicher ist. Dermaßen unsicher sind Hunde oft, wenn sie keine Grenzen kennen, niemanden haben, der sie führt und deswegen selbst führen müssen. Damit sind sie dann natürlich vollkommen überfordert und benehmen sich, wie Ihr Hund es tut.
    Es gibt ein paar einfache Regeln, um dem Hund zu zeigen, dass er nichts zu regeln braucht und man alles im Griff hat.
    Wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es. SIE bestimmen, wann gestreichelt, gespielt und gefüttert wird.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt. Dann sind Sie der "Boss". Wenn es umgekehrt ist, ist es der Hund, der damit Probleme hat.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Anbellen von Neuen

Sobald jemand das Grundstück/Haus/Zimmer/Umgebung betritt, klefft... mehr

Jack russell Mix 1.5 Jahre

Hallo, und zwar geht es darum das sie Lotte mit 10 Wochen bekommen... mehr

Mein Hund hat große Angst vor fremden Menschen

Hallo mein Hund Buddy hat große Angst vor Menschen. Besonderes... mehr

Angst beim Gassigehen

Hallo ! Es geht um unseren Hund namens Timi. Er ist ca. 15 Monate... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.