Hund aus dem Ausland ist ängstlich, was kann ich tun?

  
st_st schrieb am 31.01.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, meine Hündin lebt nun schon 3 Jahre bei uns. Sie ist die ersten Wochen mehr gekrochen als gegangen, doch mit viel Geduld hat sie nun sehr viel Spaß am Gassi gehen und schnüffeln. Sie hat auch in der Nachbarschaft sehr viele Hunde-Freunde. Leider hat sie vor größeren Hunden immer noch Angst und ich komme mit dem Training nicht mehr weiter, da sie die großen Hunde anstarrt und nicht mehr weiter gehen möchte. Auf der einen Seite möchte ich ihr Zeit geben um zu erkennen, dass nichts passiert, auf der anderen Seite kann ich doch nicht jedes Mal so lange warten bis der große Hund vorbei gegangen ist ... Ich weiß gerade nicht mehr weiter.


Früher habe ich die Nachbarshunde begrüßt und ihr fast schon "vorgestellt" - nach einigen Treffen erkannte sie, dass die freundlich sind und freut sich nun schon sehr auf ihre bekannten Freunde. Danach habe ich sie bei fremden Hunden öfters sitz machen lassen und so das Starren weck bekommen. Aber ich würde gerne weiter kommen und nicht ständig minutenlang warten bis Hunde wieder verschwinden bzw. beim Wandern und gewissen Wegen kann man nicht ausweichen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 31.01.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    schön, dass Sie schon solche Fortschritte gemacht haben.

    Und ja - es ist besser, den Hund in Bewegung zu halten, damit sie nicht ins Fixieren kommt bzw. Sie nicht warten müssen, bis der andere Hund weggegangen ist.
    Dazu setzt man in gestellten Trainingssituationen dort an, wo Ihre Hündin noch eine lockere Körpersprache zeigt, noch ansprechbar ist und z.B. Futter nehmen kann.

    Da für einen Trainingserfolg aber das Lesen der Körpersprache und der richtige Belohnungszeitpunkt sowie -ort von größter Wichtigkeit ist, empfehle ich Ihnen, dies von eine:r Expert:in begleiten zu lassen und nicht auf eigenen Faust zu probieren.
    Qualifizierte (!) Hundetrainer:innen in Ihrer Nähe finden Sie unter https://www.trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche .

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg :)

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com
    www.instagram.com/ostseepfoten_marina_und_dama

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Sind Onlinekurse zur Hundeerziehung sinnvoll?

Unser 2-jähriger, seit 8 Wochen kastriert, Malteserrüde wird bei

... mehr

Wie kann ich Angsthund helfen?

Mein 1 Jahr alter Chi hat Angst vor großen Hunden.. er bellt wie

... mehr

Was kann ich gegen die Angst meines Hundes gegenüber anderen unternehmen?

Wie kann ich meinem Hund helfen, dass er seine Angst vor Hunden,

... mehr

Hund ist unruhig und unsicher draußen, was kann ich tun?

Mein Hund (ca. 17 Monate alt, Schäferhundmischling aus Kroatien)

... mehr