Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Weiß einfach nicht mehr weiter..

  Nordrhein-Westfalen
Nicci026 schrieb am 08.04.2014   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Jack-Russel Dackelmix, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo liebes team,
Am besten fange ich mal am anfang an. :) Ich habe vor 5 Jahren einen Jack-Russel Dackelmix bekommen. Zudem Zeitpunkt war ich 14 Jahre und konnte meine Erziehung nicht konsequent genug durchsetzen. Ich konnte diese ganze Verantwortung selber nicht tragen. Nun habe ich ein grosses Problem damit, dies wieder auszubügeln. Damals hat sich meine kleine hingesetzt und direkt vor meine Füsse gepinkelt wenn ich sie anleihnen wollte. Ich schätze sie hat beim Züchter schlechte erfahrungen mit einer Leihne gemacht, dieses Problem habe ich nach langer Zeit in den Griff bekommen. Es ist nicht so, dass sie gar nicht erzogen ist. Wenn ich was sage (in der wohnung) hoert sie super. Möchte ich dass sie auf ihren Hundeplatz geht, dann tut sie dies auch. Wenn sie an mir hochspringt wenn ich ihr ihr futter mache und ich ihr sage sie soll sich hinsetzen oder hinlegen, dann klappt das auch super. Draussen jedoch, werde ich keines blickes beachtet. Ich habe mir einen Futterbeutel angeschafft, seitdem klappt es ein wenig besser. Kommen jedoch andere hunde, dann liegt sie vor lauter geziehe schon mit dem Oberkörper auf dem Boden und versucht die anderen hunde anzugreifen. Draussen ist sie sehr aggressiv und geht manchmal auch gegen sich schnell bewegende menschen los. Dies macht natürlich keinen spass. Und ist fuer den hund auch nicht schön. Wie schaffe ich es, dass sie nicht mehr zieht und mich einfach beachtet und niemanden angreifen möchte ? Wenn es dunkel ist, ist es noch schlimmer! Möchte sie mich beschützen, oder wieso tut sie das ?
Und dann habe ich noch ein ganz grosses problem. Ich habe schon so oft mit ihr geübt. Schritt fuer schritt. Immer mal 5 minuten, dann mal 15 minuten. Sie bleibt nicht alleine. Ich möchte sie nicht 8 Stunden alleine lassen, davon rede ich nicht. Jedoch klappt es ja noch nicht mal 2 Stunden.
Wenn ich gehe, ist sie ruhig. Wenn ich wiederkomme ist hier grosses Theater. Ich hoere sie schon draussen bellen und jaulen. Wenn ich in die Wohnung komme, würde ich am liebsten wieder umdrehen. Alles was man kaputt machen könnte, wird kaputt gemacht. Der Mülleimer wird auseinander genommen und in der ganzen wohnung verteilt. Meine kabel werden an oder durchgefressen. Meine kissen werden angekaut, usw...
Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Meine Partnerin und ich versuchen immer getrennt voneinander zu gehen. Bedeutet eigentlich ist sie weg, bleibe ich zuhause und andersrum. Zeit zusammen haben wir nur noch in der Wohnung. Wenn wir wirklich mal zusammen weg müssen, wegen wichtigen terminen geht das ganze spiel wieder von vorne los. Ich mache mir selber dadurch so einen stress, dass ich langsam verrückt werde. Ich wünsche mir einfach dass mein hund und ich das zusammen in griff bekommen. Ich fühle mich dabei nicht wohl und der hund mitsicherheit auch nicht. Ich brauche hilfe und hoffe, dass ich hier vielleicht einen schritt richtung normales leben gehen kann..
Danke schonmal im vorraus :)
Liebe grüsse Jill.-

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 10.04.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Jill, so wie es aussieht, hat Ihre Hündin Sie super im Griff :-) .
    Wenn Sie sie an ihren Platz schicken, bleibt sie dann auch dort? Wenn nicht, fangen Sie damit an. Der Hund darf erst aufstehen, wenn Sie es erlauben. Dadurch lernt sie, Entscheidungen Ihnen zu überlassen.
    Folgt Ihnen die Hündin zuhause überallhin? Wenn ja, stellen Sie das ab, indem Sie immer mal wieder den Raum verlassen und betreten, nur ganz kurz. Das steigern Sie erst, wenn die Hündin entspannt ist, wenn Sie den Raum wieder betreten.
    Lassen Sie die Hündin nicht mehr anspringen, gehen Sie dann einfach auf sie zu und drängen sie wortlos zurück. Das Anspringen ist anrempeln, dulden Sie das nicht.
    Füttern Sie sie nur noch aus dem Futterbeutel und draußen. Lassen Sie sie den Futterbeutel suchen, ich denke, das mag sie. Spielen Sie aber auch ausgelassen mit ihr, machen Sie sich interessant.
    Lassen Sie sie, wenn andere Hund kommen, nicht mehr vorgehen. Sie hat dadurch das Gefühl, das "Rudel" verteidigen zu müssen. Auch werden Hund oft durch die gespannte Leine aggressiv, die Spannung überträgt sich auf den Hund. Üben Sie evtl. die Leinenführigkeit.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Interesse draußen an meiner Person gleich null

Ich habe eine ca. 1 jährige Hündin aus dem Tierschutzverein. Sie... mehr

Rückruf

Podenco Rüde 2 jahre alt Kommt nicht bei Rückruf,man ist Luft für... mehr

Er frisst meine Einrichtung

Guten Tag , meine Name ist Lydia und ich habe mir vor einigen Wochen... mehr

Rückruf

Mein Hund hört auf die Pfeife, allerdings nur, wenn er nicht grade... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.