Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Jaulen und jammern

  Brandenburg
K.L. schrieb am 05.01.2017   Brandenburg
Angaben zum Hund: Labrador- MIx, männlich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meinen Hund jetzt seit 4 Jahren, ich habe ihn aus einem Tierheim geholt, dort hatte man sein Alter auf etwa 18 - 22 Monate geschätzt, seit kurzer Zeit fängt er jedes mal, wenn jemand die Wohnug verlässt an zu jammern und zu jaulen, er wird dabei immer lauter und gibt erst ruhe, wenn ich mit ihm vor der Tür war.
Er hat in zwei Räumen bei mir seinen festgelegten Platz, die er aufsucht, wenn das Komando "auf deinen Platz" kommt, aber selbst hier beruhigt er sich nicht mehr.
In der Wohung hört er auf jedes Komando und wenn wir draussen unterwegs sind muss ich ihn 2-3 rufen damit er zu mir kann kommt, wenn er einen weiteren Hund sieht.
Ich muss aber dazu sagen, ich musste in zwischen den Feiertagen zu meinen Eltern bringen, weil ich aus beruflichen Gründen in ganz Deutschland unterwegs war.

Mit freundlichen Grüßen

Karsten Lüthke

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • K.L.
    K.L.
    schrieb am 05.01.2017

    Hier ist nut meine Frage: Wie bekomme ich das wieder in den Griff, dass er weniger jammert und jauelt?

    Entschuldigung

    Mit freundlichen Grüßen
    Karsten Lüthke

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 06.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, leider verstärken sie momentan mit ihrem Verhalten sein Jammern/Jaulen.
    Denn indem sie mit ihm hinausgehen, belohnen sie ihn.
    Üben sie statt dessen "Raum/Wohnung verlassen".
    So wie ich es verstanden habe, jault er, wenn andere Personen die Wohnung verlassen? Dann lassen sie andere Personen immer und immer wieder hinausgehen und anfangs SOFORT wieder herein kommen, bis der Hund sich irgendwo hinlegt und er leise ist.
    Wichtig - beachten sie den Hund nicht. Auch wenn er jault - nicht schimpfen, denn auch das ist Aufmerksamkeit.
    Kommen die andere Person wieder hinein und der Hund liegt entspannt ( wo auch immer) loben sie ihn.
    Er muß wieder lernen, das er andere Leute nicht kontrollieren muß und sie kommen und gehen dürfen, wann sie wollen. SIE bestimmen, was passiert - nicht der Hund!
    Wenn sie draussen öfter rufen müssen, sollten sie den Hund erst einmal immer angeleint lassen. Sonst gewöhnt er sich das Nichtzurückkommen erst noch richtig an.
    Sehr gut geeignet dafür sind Schleppleinen. Damit hat der Hund genügend Freiraum, aber sie können ihn immer zu sich heran holen, wenn sie dies fordern. Wenn der Rückruf richtig sitzt, kann auch die Schleppleine ab.
    Viele gute Trainingstipps zum Thema "Rückruf" finden sie z.B. hier: MenschHund!... komm zurück! von Ariane Ullrich


    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick
    zertifizierter Hundetrainer/Verhaltensberater IHK/BHV

  • K.L.
    K.L.
    schrieb am 09.01.2017

    Hallo,

    wir haben mit dem Hund am Wochenende Ihre Trainingsvorschlag durchgeführt und zu meiner Überraschung war das jammern und jaulen am Sonntagnachmittag durch und wir können nun wieder kommen und gehen, ohne das er daraus ein Szene macht.
    Ich habe nur noch ein Problem und zwar ist es vor der Morgenrunde, dort bekomme ich das jammern und jaulen nicht raus. Ich muss dazu sagen, wir gehen unter der Woche zwischen 6 - 9 Uhr raus je nach dem wie ich auf Arbeit sein muss, die letzte Runde am Vortag gehen wir so, dass er nicht länger als 8-9 h drinnen ist.
    Nun ist es so, das er egal ob Wochenende oder Werktag ist, anfängt zu jammern und jaulen, wenn die erste Person sich aus dem Bett bewegt und zum Beispiel nur um auf die Toilette zu gehen.
    Kann ich das auch wieder irgendwie unterbinden?

    Mit freundlichen Grüßen

    Karsten Lüthke

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 09.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, schön das sie so schnell Erfolg hatten mit dem Training. Ich würde ihnen empfehlen den Spaziergang/gassirunde mit einem Markersignal zu belegen.
    das kann optisch sein (Leine in die Hand nehmen) und auch ein Hörzeichen ( Komm Gassi ) oder was auch immer sie gerne möchten. Der Hund lernt bald, das es nur losgeht, wenn diese Signale gegeben werden und er ansonsten entspannt liegen bleiben kann. Dies können sie ebnso trainieren, wie das Raumverlassen.
    Also rein, raus, durch die Wohnung laufen um diese Zeit ohne Signal, nicht passiert. Mit Signal geht es dann los.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick
    zertifizierter Hundetrainer/Verhaltensberater IHK/BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erziehung

Hallo Mein Hund bellt bei jeder Situation, Geräusch oder freude!... mehr

Hund wälzt sich in Kot

Hallo, meine knapp 2jährige Hündin läuft bei jedem Gassigang im... mehr

Bellen bei Türklingel

Hallo! Wir haben einen kleinen Zwergpinscher und er hat die... mehr

Beißt überall rein und bellt uns an.

Hallo, Wir haben unsere Hund seit Anfang des Jahres. Er ist jetzt... mehr