Bellt ständig

  
Christina35 schrieb am 09.01.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, unser zwergpinscher bellt /wufft bei jedem kleinsten Ton den er hört. Ob einer zb durchs Treppenhaus geht oder auf der Straße hustet, er schlägt an. Er schaut einen dabei noch an, weil er weiß das es nicht erlaubt ist. Ob man schimpft, mit klicker ewig übt und auch anti-bell Halsband, nichts hilft.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marie-Louise Kretschmer
    Marie-Louise Kretschmer (Hundetrainer)
    schrieb am 09.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Christina, ja Ihr Hund konnte sich das Verhalten über eine längere Zeit antrainieren.
    Hier etwas grundsätzliches zum Bellen:
    Bellen ist immer ein Zeichen von Unsicherheit bzw. Angst. Wir haben als Hundebesitzer die Aufgabe, unsere Hunde zu schützen. Sie müssen uns vertrauen können. Bitte machen Sie einmal folgendes: Wenn Sie draußen sind, geht Ihr Hund grundsätzlich hinter Ihnen bzw. hinter Ihren Füßen. Bei Begegnungen gehen Sie nicht auf Hunde zu, sondern machen mit Ihrem Hund einen Bogen. Sie stellen sich immer zwischen Ihren Hund und den entgegenkommenden Hund/Mensch, so dass er sich beschützt weiß. Lassen Sie Ihren Hund auch nicht von Fremden anfassen. Hunde brauchen beim Spazierengehen auch Aufgaben bzw. Aktionen. Gehen Sie nicht nur geradeaus, sondern laufen einen Kreis, eine Acht oder auch rückwärts und machen immer einen Richtungswechsel, wenn Ihnen Hunde entgegen kommen. Sie müssen Ihrem Hund vermitteln, dass Sie "Führer" sind und er gar keinen Job hat (evtl. aufzupassen).. Dann wird er Vertrauen entwickeln und Sie als Führer anerkennen. Das braucht allerdings auch etwas Geduld, da er ja inzwischen bereits das Verhalten sich antrainiert hat.
    Wenn Ihr Hund im Haus ist, lassen Sie ihn doch bitte erst gar nicht an die Tür, damit er jedem GEräusch einen Kommentar hinterher legt. Schicken Sie ihn in sein Körbchen, was hoffentlich weit weg von der Haustür steht und machen die Tür zu. Er hat hier einfach gar keinen Job, denn Sie sind Hundeführer und haben alles mit Souveränität im Griff. Ignorieren Sie ihn zunächst, wenn er zu Hause bellt. Schicken Sie ihn ins Körbchen.
    Gerne können Sie mir auch noch einmal die genauen Situationen zu Hause schildern, dann kann ich genauer darauf eingehen.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!
    Viele Grüße
    Marie-Louise Kretschmer
    www.Hundeausbildung-naturnah.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hund nicht auf Rückruf hört?

Hallo mein Hund 2,5 Jahre alt Terrier Mischling. Wenn ein

... mehr

Was tun gegen ständiges Bellen?

Hallo.
Mein Name ist Elke. Ich habe eine Bordercollie-Mix

... mehr

Was tun, wenn 14 Monate alter Rüde außer Rand und Band ist?

Hallo,
unser Sam (Golden Retriever) ist jetzt 14 Monate

... mehr

Wie klappt Rückruf des Hundes?

Meine französische Bulldogge 1 3/4 Jahre hört im Freilauf

... mehr