Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Welpe Golden Retriever

  Hamburg
Lena1405 schrieb am 26.05.2016   Hamburg
Angaben zum Hund: Golden Retriever, männlich, nicht kastriert, Alter 0-3 Monate

Unser Welpe hat sich gestern übergeben und wollte das ausgewürgte wieder fressen mein Mann saß neben ihn er bewegte sich nur und er schnappte nach meinem Mann... Wie sollen wir uns verhalten dann wenn sowas nochmal vorkommt?
Lieben Gruß Magdalena Brüsewitz

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 31.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, manchmal erbrechen Hunde ihr Futter wieder, weil sie es zu hastig gefressen haben. Wenn es ein einmaliges Erbrechen war und nicht wieder aufgetreten ist, lassen sie ihn sein Futter in Ruhe noch einmal fressen. Wir finden es eklig, Hunde nicht.
    Das Schnappen nach der Hand müssen sie ihm verbieten.
    Er reagiert so, als wenn er seine Wurfgeschwister um sich hat. Mit diesen würde er sein Fressen nicht teilen. Sie müssen es ihm aber wegnehmen können. Wenn sie ihn nun füttern, legen sie ihm immer noch ein paar Bröckchen Futter dazu in den Napf. So lernt er als erstes, die Hand nimmt nichts weg, sondern bringt etwas tolles. Wenn das klappt, nehmen sie den Napf kurz hoch, legen wieder etwas hinein und stellen ihn wieder hin. Sehr bald wird er es super finden, wenn sie ihm den Napf wegnehmen.
    Das Hände tabu sind und er nicht hinein zubeissen hat, auch das muß er erst einmal lernen. Wenn er sie wieder beisst, halten sie vorsichtig seine Zunge fest oder umfassen sein Schnäuzchen bis er aufhört dagegenzuhalten. Schieben sie ihn weg oder schränken sie ihn körperlich ein. Das ist unangenehm und er soll lernen, dass wenn er zubeisst, es Konsequenzen für er hat. Bleiben sie bei allem aber ganz ruhig. Überlegen sie vorher genau, was sie machen möchten, denn sie müssen es in jedem Fall durchsetzen können. Laut "Aua" schreien und weglaufen bringt nichts, das wird höchstens ein tolles neues Spiel.
    Sie können auch spielerisch üben, dass Hände tabu sind. Nehmen sie ein Leckerli in die Faust und halten sie es ihm hin, er wird es nehmen wollen. Geben sie ihm ein "Nein" und machen sie weiter eine Faust.. Wiederholen sie dies so oft, bis er nicht mehr an ihre Hand geht. Erst dann öffnen sie ihre Hand und er darf es sich nehmen.
    Wichtig, dass sie die Hand nicht wegziehen. Die spitzen Zähnchen tun weh, aber der Hund soll lernen, dass er mit beissen in die Hand niemals zum Erfolg kommt.
    Tolle Tipps zur Welpenerziehung finden sie auch in diesem Buch:
    Trainingskarten für Welpen Karten von Celina del Amo

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick
    zertifizierter Hundetrainer/Verhaltensberater IHK/BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aggression gegenüber Hunden und Männern

Mein hund kommt aus portugal mit 6 Monaten kam sie zu uns. Ws gibt... mehr

Zwicken von Menschen

Hallo, haben unsere Yuna seit 2 1/2 Wochen aus dem Tierheim geholt... mehr

Boxer ( 2 ) schnappt nach meinem Sohn (11 Monate )

Hallo. Ich habe Angst. Wir haben einen 2 Jahre alten Boxer OEB... mehr

Hund beschützt zu sehr, was kann ich tun?

Hallo. Mein Hund hat einen sehr ausgeprägten Schutzinstinkt. Es geht... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.