Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

warum tickt mein hund aus

  Hessen
Verzauberin schrieb am 02.04.2015   Hessen
Angaben zum Hund: Labrador Boardecolli, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

mein hund ( Labrador Bordercolli) ist ein ganz süsser.Ich leb mit im Haus der Eltern der hund gehört uns allen.Sind meine eltern im Wohnzimmer bzw mein vater und ich will ins wohnzimmer rastet der hund aus.Er fletscht zähne und beißt auch mal zu.Immer wenn mein Vater mit ihm zusammen ist.Bin ich mit ihm alleine ist er anfangs so lieb das er verschmustist.Streichel ich ihn mal etwas und er hat keine lust mehr Beißt er zu.Auch meinem Vater gegenüber hat er das problem.Erst beschüzt er ihn is lieb zack klickt er aus beißt zu.Ich geh mit dem Hund versuche durch training mir respekt zu verschaffen aber er nimmt mich nicht für voll

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 02.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Verzauberin,

    da fehlen bei Euch zu Hause wohl Regeln und Grenzen. Der Hund beißt wenn ihm etwas nicht gefällt und übernimmt so eine Rolle, die er gar nicht haben darf. Die Situation mit Deinem Vater hört sich so an, als würde der Hund ihn verteidigen, er möchte also deinen Vater nicht "teilen".

    Es ist wichtig dass ihr euch alle zusammen setzt und klare Regeln aufstellt. Der Hund darf z.B. nicht mehr einfach Plätze für sich einnehmen, besonders nicht auf der Couch oder in der Nähe deines Vaters. Er muss einen eigenen Platz (ein Hundekorb) zugewiesen bekommen und lernen, dass er dort liegen soll, wenn man ihm das sagt. Wenn der Hund zu euch kommt, um sich streicheln zu lassen, schickt ihn weg. Achtet darauf, dass der Hund nicht andauernd eure persönliche Distanz unterschreitet. Gebt dem Hund das Futter nicht mehr einfach so und lasst auch kein Futter herum stehen. Der Hund soll z.B. absitzen und brav warten, bis man das Futter frei gibt. Leckerlis und Knochen soll er sich mit einfach Übungen erarbeiten. Schaut bei Übungen, Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten darauf, dass sie von euch kommen und nicht vom Hund eingefordert werden.

    Das sind alles kleine Anhaltspunkte aber in eurem Fall rate ich auch dazu, dass ihr einen Hundetrainer nach Hause kommen lasst, der sich die Sache vor Ort anschaut. Es gab auch schon Fälle, da hatte der Hund an bestimmten Stellen Schmerzen und hat deshalb plötzlich gebissen wenn man ihn gestreichelt hat. Es gibt auch sonstige Krankheiten, die den Hund plötzlich aggressiv werden lassen. Das kann man natürlich über das Internet nicht sehen und abklären.

    Achtet bei dem Trainer darauf, dass er mit positiver Verstärkung arbeitet. Körperliche Einwirkungen auf den Hund sind unbedingt zu unterlassen, letztlich ist der Hund der Stärkere und kann mit seinen Zähnen großen Schaden anrichten. Ihr solltet Euch schnellstens Hilfe holen.


    Viele Grüße,
    Nathalie Örlecke

    www.089dogs-hundetraining.de
    Hundetraining München

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund versucht den Besuch zu beissen

Wir haben zwei Hündinnen mit ca. 5 Jahren, Geschwister. Seit ca. 3... mehr

Ist ein ruhiger,ausgeglichener Zweithund gut für meine unsichere Hündin

Hallo, ich habe eine dreijährige Hundedame, die ursprünglich aus... mehr

Warum schnappt mein Hund nach Kindern

Ich habe seit 3 Monaten ein kangal Schäferhund Mix. Sie kommt aus... mehr

Aggressiv beim streicheln

Hallo, mein Hund (6 Monate - Schäfermix) knurrt mich des Öfteren... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.