Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Probleme mit Besuchern

  
Manuela 0 schrieb am 07.11.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben unseren Schäferhund seit Februar .Am Anfang war alles okay .sie ist zu jedem hin ,hat sich von jeden streicheln lassen .Zuhause war auch alles okay,,sie lies jeden rein ,keinerlei Probleme ..Aber im Mai fung es schon an.Sie verteidigte das Grundstück ..und jetzt auch die Wohnung ..vorgestern hat sie das erstemal gezwickt...unsere freundin ist die treppe Im Hause hoch,,und sie gleich bellend hin,,wir haben sie zurück gezogen ...Aber sie ist nochmal hin und hat sie in den Arm gezwickt .jetzt haben wir natürlich angs das es noch schlimmer wird..was koennen wir tun dss es so chnell wie moeglich wieder besser wird ..Lg Manuela

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 09.11.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Abend,
    Ihr Hund trifft eigene Entscheidungen, weil er von Ihnen (noch) keine Verhaltensregeln erhält.
    Ändern Sie es bitte folgendermaßen:
    Beschützen Sie Ihren Hund vor sich selbst und "sagen" Sie ihm, dass Sie Besuch haben:
    Nehmen Sie ihn an die Leine, HINTER Ihren Körper, da bleibt er, bis der Besuch sitzt.
    Wichtig ist, dass Sie Ihrem Hund zeigen, dass er nichts zu erledigen hat. Bleiben Sie stur!
    Wenn er vor Ihre Füße gerät, haben Sie verloren. Wenn sie ihn zu früh von der Leine lassen auch.
    Bitten Sie jeden Besuch, dass er den Besuch komplett ignoriert!!! Nicht anfassen, ansprechen, anschauen - wichtig!
    Bestellen Sie sich einen Klingler. Ihr Hund bellt, Sie rufen ihn von der Tür weg und nehmen ihn an die Leine HINTER!!! Ihre Füße, sonst klappt es nicht. Sie halten Sie die ganze Zeit abgeschirmt und zeigen hr, dass Sie Besuch haben und die Situation im Griff. Der Besuch kommt rein, der Hund bleibt an der Leine – er hat nichts mehr zu erledigen. Machen Sie es ein paar Mal hintereinander. Wichtig ist Ihre sichere Körpersprache: Mein Besuch, mein Gast, meine Wohnung!! Sie wissen schon...

    Wenn es besser klappt, setzen Sie ihn an der Leine auf eine Decke. Üben Sie es mit einer Person sehr sehr oft, immer wieder, bis Ihre Körpersprache klappt, Sie sich sicher bewegen – dann weiß der Hund, dass Sie allein in der Lage sind Haus und Hof zu verteidigen.
    Viele Grüße, bleiben Sie schön stur!
    Inge Büttner-Vogt
    www.hundimedia.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund knurrt uns schnappt nach meinen Kindern

Guten Abend Unser Hund Sammy ist ein 7 Monate alter Mischlingsrüde... mehr

10 Jähriger Mops knurrt auf einmal

Hallo, Wir haben ein Rudel aus 4 Hunden, 3 Möpse, 1 OEB. Alle vom... mehr

Hund hat Angst vor Kind und knurrt und schnappt

Hallo, mein dreijähriger Chihuaha/Prager Rattler Mix Rüde kastriert... mehr

Hund will nicht aus der whg und lässt sich nicht anleinen

Hallo, wir haben einen Hund der sich nicht anleinen lassen will. Wir... mehr