Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund zwickt fremde Menschen

  Bayern
Felix1972 schrieb am 16.02.2016   Bayern
Angaben zum Hund: Lhasa Apso, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, wir (mein Mann und ich) haben einen Lhasa Apso als Welpen bekommen. Er ist inzwischen 2 Jahre, wurde mit einem 3/4 Jahr kastriert und hat bereits 3 Monate Hundeschule absolviert. An sich ist er ein toller Hund, hört auf die üblichen Kommandos und macht keine Probleme, solange wir auf niemand fremdes treffen. Sobald sich ihm ein fremder nähert und er die Gelegenheit bekommen würde, zwickt er zu - ohne Vorwarnung. Er mag es nicht besonders angefaßt zu werden, bei uns ist es für ihn ok, aber ein fremder geht gar nicht. Nun damit könnte ich leben, da ich nicht der Meinung bin, dass sich ein Hund von jedem anfassen lassen muß. Aber wenn er beim laufen an der Leine jemand attackiert, der für ihn in Reichweite kommt - das geht gar nicht. Oder beim Tierarzt gibt ihm die Ärztin ein Leckerli, er
schnuffelt daran und im nächsten Moment will er sie zwicken, das kann auch nicht sein.
Ich bin mir aber sicher, dass wir einen Fehler machen, da unerwünschtes Verhalten selten am Hund liegt, sondern der Halter dies unbemerkt fördert. Was machen wir falsch ? Wie
bekommen wir das in den Griff ? Er ist zwar nur ein kleiner Hund von 6 kg, aber trotzdem
möchten wir von dieser Unart nicht sein ganzes Leben begleitet werden. Die Hundeschule
hat zwar für seinen Gehorsam geholfen und wir können auch alles mit ihm machen, aber es wäre trotzdem schön, wenn man auch in einer Gaststätte oder sonst wo, wenn er mal dabei ist, nicht ständig auf der Hut sein müßte. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Felix1972

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Uwe Planer
    Uwe Planer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.02.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Felix,
    das hört sich in der Tat nciht schön an, mit der Zwickerei. Mal kurz gesagt, scheint mir Euer Hund die Nähe von anderen Menschen nicht zu verkraften, sprich er möchte seine Individualdistanz einhalten. Hier wäre es zielführend, mit Ihm langsam diese distanzunterschrietung zu erarbeiten in Form einer Gegenkonditionierung. Anschließend ist es sinnvoll ein Alternativverhalten zu trainieren, also er fühlt sich bedroht und geht nicht mehr nach vorn sondern kommt zu Ihnen zurück. Das wäre aus meiner Sicht, ohne dass ich den hund und Sie kenne erst einmal die Zielvorgabe.
    Da aber hinter diesem Verhalten viele Ursachen stecken können, wäre es sinnvoll eine Verhaltenstherapie aufzusuchen. Bei derartigem Verhalten kann man nicht einfach die Registerkarte ziehen und findet eine Lösung. All die Hunde, die ich mit derartigem Fehlverhalten in der Verhaltenskorrektur habe, sind die Ursachen niemals gleich. Diese muss man kennen und dann wird es auch gelingen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Uwe Planer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

der hund meiner eltern mag mich nicht

Hallo, ich hatte jahrelang hunde und möchte meinen, ich kenne mich... mehr

Hund beißt

Mein Hund war Straßenhund in Griechenland. Er wurde mit Schrot... mehr

Unsere Hündin will Menschen beißen?

Hallo! Unsere Milka, fast 3-jährige französische Bulldogge, seit... mehr

Aus heiterem Himmel schappt unser Hund nach uns und knurrt bittet böse

Unser 4 Jahre alter Deutschdrahthaar Rüde fing vor 2 Wochen an aus... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.