Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Aggressiv bei Besuch

  
Martina0 schrieb am 20.10.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Meine Border-Labrador Hündin ist eher ein ängstlicher Hund. Beschützt und zieht sich eher zurück. Sie ist seit dem Welpenalter bei mir.
Bis dato hat sie keine negativen Erfahrungen mit Menschen gemacht. Sie ist jetzt 4 Jahre alt.


Aber von Zeit zu Zeit wird es Zuhause immer schlimmer, wenn wir Besuch bekommen - egal ob ganz Fremde oder Freunde, die sie kennt und sehr gerne mag. Bis dato hat sie, Gott sei dank, noch nie jemanden gebissen, jedoch droht sie es an! Sie wirkt auf mich unsicher und aggressiv. Sie weicht nicht von meiner Seite, hat mich immer im Auge, wenn Besuch da ist. Sie knurrt dann so lange, bis der Besuch das Haus wieder verlässt.


Können Sie mir weiterhelfen? Habe schon sehr viel probiert: auf den Platz schicken, in einen anderen Raum bringen... 

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 08.11.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    alle Hunde, aber gerade ängstliche, unsichere Hunde, sollten Grenzen kennen und geführt werden damit sie das nicht selbst übernehmen müssen und damit vollkommen überfordert sind.
    Einen Hund nur an seinen Platz zu schicken wenn er sich bei Besuch nicht benimmt macht wenig Sinn. Die ganze Situation ist dann aufregend, der Mensch wahrscheinlich auch noch verärgert und dann soll eine Hund, der sowieso in die Beschützerrolle gedrängt wurde auch noch ruhig an seinem Platz bleiben.
    Alles, was man einem Hund beibringen will sollte man zuerst einmal in Ruhe machen, ohne Besuch. Wenn das dann funktioniert nehmen Sie eingeweihte Bekannte dazu.
    üben Sie zuerst mit der Hündin, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn sie den Platz verlassen will, bringen Sie sie kommentarlos wieder hin. Wenn sie dort bleibt, geben Sie ihr ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie jemanden, zu klingeln und zu klopfen. Zuerst nur einmal kurz. Wichtig: Sie reagieren nicht darauf, schicken die Hündin, wie zuvor geübt, an ihren Platz. Evtl. benötigen Sie etwas Geduld. Geben Sie aber nicht auf, lassen die Hündin an ihrem Platz und reagieren nicht auf das Klingeln. Wenn das bei einem Klingeln funktioniert, kann man das Geräusch steigern und wenn das dann klappt, den Besuch rein bitten. Sobald sie wieder bellt, gehen Sie einen Schritt zurück, bis dorthin, wo es noch funktioniert hat.
    Zusätzlich sollten Sie sich nicht von der Hündin trainieren lassen. Alle Aktionen, sei es streicheln, füttern, spielem gehen von Ihnen aus. NIE von der Hündin.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Warum schnappt mein Hund nach mir?

Guten Tag,

mein Chihuahua-Mix-Rüde, kastriert, schnappt

... mehr

Warum plötzlich aggressiv gegenüber Familie?

Unser Hund ist nun 3 Jahre alt. Er war immer ein lieber und

... mehr

Warum zwickt Hund ins Bein?

Hallo :)

Ich habe einen 3 jährigen deutschen Jagdterrier

... mehr

Warum beißt Hund beim Kämmen?

Hallo,

mein fast 16 Wochen alter Pudel lässt sich

... mehr