Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Schwierigkeiten mit anderen Hunden

Barkley schrieb am 08.03.2016
Angaben zum Hund: Cocker-Spaniel English, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, mein Cocker ist 3 1/2 jahre alt. Ich have ihn seid dem er ein welpe ist. Er hat nie probleme gemacht sich mit anderen Hunden verstanden. Das kam plätzlich das er sich nocht mehr mit anderen hunden verstanden hat. Am anfang har er immer geknurrt. Er ist auch nicht unterwürfig. Wenn er sieht das es eine Hündin ist und sie nicht in seinem Revier ist geht es meistens gut. Mit rüden geht es gar nicht mehr. Er rennt auf die hunde zu bellt ubd schnappt nach ihnen. Mit schwarzen hunden geht es überhaupt nicht. Mittlerweile ist er richtig aggressiv. Ich weiss einfach nicht weiter wie ich es ändern kann oser in den griff bekomme. Sonst hört er super.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 09.03.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Liebe Hundebesitzerin/lieber Hundebesitzer,

    was heißt, wenn eine Hündin nicht in seinem Revier ist? Wo fängt denn sein Revier an? Vor der Haustür oder erst auf der Wiese etc.? Markiert er überall? Wann wurde er kastriert? Hat er schlechte Erfahrung mit schwarzen Hunden gemacht. Macht er einen ängstlichen/unsicheren Eindruck. Ist das Verhalten mit und ohne Leine gleich?

    Bitte erst noch die Fragen beantworten.

    Viele Grüsse
    Kerstin Gebhardt
    www.kerstin-gebhardt.de

  • Barkley
    Barkley
    schrieb am 10.03.2016

    Hallo. Wenn ein Hund im garten kommt. Wenn wir dann zusammen spazieren gehen. Ist es ok. Da attackiert er sie nicht. Zuhause makiert er nicht. Beim Spaziergang natürlich. Er wurde letztes jahr im februar kastriert. Dadurch das er immer knurrt hatte ein schwarzer Labor irgendwann kein bock nehr da drauf ubd sie hatten sich in der wolle. Er hatte nur 2 kleine Löcher gehabt. Seid dem ist es noch etwas schwerer. An der Leine ist es doof wenn andere kommen. Es gibt eine golden retriver hündin die ich beim Spaziergang immer treffe da ist es zb. Kein Problem. Kommz dann ein anderer hund den er nicht kennt wird er blöd. Ohne Leine probiere kch es gar nicht mehr aus. Am anfang Dachte ich es ist Unsicherheit. Mittlerweile bin ich mir da gar nicht mehr sicher.

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 12.03.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Lieber Hundebesitzer,

    es gibt Hunde, die kommen aggressiv auf die Welt. Es sind aber nur ganz wenige.
    Ich denke Sie und auch mittlerweile Ihr Hund sind auf dem Spaziergängen so un-
    sicher. daß Ihr Hund nun alles allein regelt. Es spielt eine große Rolle, wie Sie auf dem Spaziergang reagieren und was der Hund am anderen Ende der Leine wahrnimmt. Als erstes ist natürlich eine gute Leinenführigkeit gefragt, der Hund sollte an lockerer Leine hinter oder neben Ihnen gehen, damit er vorne nichts regeln muss.

    Dann sollte man kontrolliert Hundebegegnungen - am besten mit einer Hundetrainer oder einem Hundetrainer üben, der Ihnen zeigt, wie Sie sich verhalten bei Hundebegegnungen.

    Viel Glück

    Kerstin Gebhardt
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin ist nicht immer verträglich

Meine Hündin kommt aus Rumänien. Sie hat eine Freundin mit der sie... mehr

Wie soll ich mich verhalten?

Mein kleiner Hund fängt an, bei entgegenkommenden Hunden zu... mehr

2 Rüden aneinander gewöhnen

Hallo, ich habe folgendes Problem: Mein Freund und ich möchten... mehr

Verhalten deuten und handeln

Hey, Ich bin häufig mit meiner Hündin (Flakes, 3 Jahre alt,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.