Hund ist eifersüchtig auf alles und jeden, was kann ich tun?

  
Hundeneuling schrieb am 14.10.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
wir haben seit 6 Monaten eine Hündin aus dem Tierschutz bei uns. Sie ist jetzt geschätzt 1,5 Jahre. Eigentlich ist sie eine richtig liebe Hündin, aber sie ist extrem futterneidisch und auch beschützerisch mir und meinem Kind gegenüber, was das Aufeinandertreffen mit anderen Hunden manchmal schwierig macht. Wir haben sie bisher viel mit Belohnung, also Leckerlies, erzogen.


Nun aber das Problem: wenn ich sie abrufe (was schon gut klappt) und sie kommt zu mir, dann darf kein Hund in der Nähe sein, sonst geht sie den anderen Hund an, weil sie wohl denkt, der macht ihr das Futter streitig. Sie wird dabei auch sehr schnell sehr aggressiv. Sie rennt auch zu anderen Hundebesitzern, die ihren eigenen Hund rufen und keift die dann an. Ich sage schon meistens vorab, das die anderen keine Belohnung geben sollen, bevor ich meinen Hund da weggeholt habe (klappt dann auch meist über Abruf) Es dürfen sich mir auch nur Hunde nähern, die sie schon lange kennt, sobald ein fremder Hund an mir/uns schnuppert oder ich es "wage" einen anderen Hund zu streicheln, kommt sie angerannt und knurrt ihn weg. Seit kurzem macht sie das jetzt auch, wenn sie selbst von jemand anderem gestreichelt wird. Soll heißen: zB. Auf der Hundewiese läuft sie zu einem anderen Hundebesitzer (Menschen gegenüber ist sie immer fast übertrieben freundlich und aufgeschlossen) und lässt sich streicheln. Kommt dann aber der Hund der anderen Person dazu, dann knurrt sie den auch weg. Ich habe schon überlegt, die Leckerlies kommt zu streichen, allerdings hält sie nicht so viel von anderen Arten der Belohnung. Wir gehen auch viel an der Leine mit ihr spazieren, aber das ist ja kein Dauerzustand, weil sie sich ja auch mal auspowern muss. Bin über jeden Tipp dankbar, wie wir das vllt in den Griff bekommen können!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.10.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    einen Hund mit Leckerchen zu erziehen ist grundsätzlich ok. Die meisten Menschen machen aber dann den Fehler, erstens ALLES mit Leckerchen zu belohnen und zweitens, den Hund zu bestechen. Indem man alles, was der Hund tut, mit Leckerchen belohnt, wird das Gehorchen für den Hund nie normal werden. Deshalb sollte man nur ab und zu belohnen. Dann steigt auch die Erwartungshaltung.
    Zu zweitens: Oft wird der Hund in die Durchführung eines Kommandos mit einem Leckerchen gelockt. Das ist keine Belohnung sondern Bestechung. Solche Hunde nehmen ihre Menschen oft mit der Zeit nicht mehr ernst. Eine echte Belohnung wäre, wenn der Hund ein Kommando ausführt und erst dann nimmt man die Belohnung aus der Tasche und er bekommt sie.
    Wenn Hunde dermaßen eifersüchtig sind, liegt es meistens auch daran, dass sie viele Entscheidungen selbst treffen dürfen/müssen. Das sieht auch bei Ihrem Hund danach aus denn Sie schreiben, wenn Sie es WAGEN, einen anderen Hund zu streicheln, knurrt er diesen weg. Er übernimmt hier auf jeden Fall die Entscheidung. SIE dürften theoretisch, wenn sie Herr der Lage wären, alles tun und lassen, was Sie wollen. Ihr Hund hat das nicht zu korrigieren.
    Kann es sein, dass Ihr Hund zuhause entscheidet, wann er wie lange gestreichelt wird, wann er auf Sofa oder Bett darf, wann wie lange gespielt wird? Bekommt er oft Leckerchen wenn er etwas ohne Kommando tut? Fordert er Streicheleinheiten, bringt er Ihnen Spielzeug?
    Dann würde er Sie nämlich "trainieren" und fühlt sich dann auch als Ihr Eigentümer.
    Übernehmen Sie in Zukunft ALLE Entscheidungen selbst. Kommt er zu Ihnen um gestreichelt zu werden, schauen sie kommentarlos weg. Sie können ihn so oft und so lange streicheln, wie Sie wollen. Aber eben, wie SIE wollen.
    Streicheln Sie einen anderen Hund und er knurrt diesen weg, nehmen Sie ihn an die Leine, stellen sich zwischen den anderen Hund und Ihren. Schimpfen Sie dabei nicht, auch kein AUS, NEIN etc., schauen Sie ihn auch nicht an. Bleiben Sie ruhig stehen bis er ruhig ist und streicheln dann den anderen Hund.
    All das kann ich aus der Entfernung natürlich nur raten.
    Gerne können sie mich aber hier, über meine Website oder telefonisch kontaktieren.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Ersthund neuen Welpen (Dritthund) beißt?

Guten Morgen,
Wir haben ein großes Problem. Wir haben 3

... mehr

Wie gewöhne ich meine Hündin an neuen Nachbarshund?

Guten Tag,
Seit zwei Wochen wohnt unter uns eine nette

... mehr

Was tun bei extremem Futterneid ggü. Zweithund?

Hallo,
wir haben folgendes Problem: Hündin, Lille, knapp 3

... mehr

Was tun, wenn Hündin sich mit anderen Hündinnen streitet?

Meine 18 Monate alte Tibbi Hündin gerät immer öfter in Streit mit

... mehr