Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund greift jeden Hund an.

  Nordrhein-Westfalen
Daisybuffy schrieb am 04.01.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Old englisch Bulldogg, männlich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Die Bulldogge meiner Tochter wurde als Welpe immer von einem Rotwein er gebissen. Als er älter wurde hat er sich mal gewehrt. Was für den Rotti nicht gut ausging. Er liebt Menschen über alles!
Aber Hunde sind für ihn ein rotes Tuch. Wenn er einem begegnet , der ihn dann auch noch anmache, rastet er aus, und möchte den anderen nur nöch töten.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 04.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, als erstes sollten Sie Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, dass er keinen "töten" kann. Das kann die Gewöhnung an einen Maulkorb sein oder Sie sorgen dafür, daß ihm keiner zu Nahe kommt. Desweiteren sollte er nicht weiter die Erfahrung machen, daß er sich zur Wehr setzen muss und damit immer weiter lernt, Artgenossen sind doof. Verändern Sie Ihre Gassi-Zeiten so, daß nicht alle unterwegs sind und gehen Sie Strecken, an denen Sie nicht alle 3 Meter auf Hunde treffen. Sollte Ihnen ein Hund entgegenkommen gehen Sie einen so großen Bogen, daß Ihr Hund in dem Artgenossen keine Gefahr sieht. Ist es nicht möglich einen Bogen zu laufen, wechseln Sie die Richtung und nehmen Ihren Hund kommentarlos mit. Dann können Sie versuchen, sobald Ihr Hund den Feind wahrgenommen hat, ihn ansprechen und ihm zeitgleich Futter geben und zwar so lange bis der andere vorbei ist. Machen Sie das aus sicherer Entfernung zum anderen Hund und stellen Sie sich zwischen Ihrem Hund und dem anderen. Ein erster Schritt ist getan, wenn Ihr Hund nicht bellt oder sich aufregt und Sie ihn durchfüttern können und der andere aus sicherer Entfernung an Ihnen vorbeigeht. Klappt dies gut verlängern Sie die Gabe von Futter und zählen zwischen den einzelnen Happen 1,2 und geben ihm dann das nächste. Klappt das gut verringern Sie den Abstand zu dem Hund usw. Es ist ein langer Prozess und Sie brauchen gutes Timing. Außerdem sollten Sie zeitgleich am Grundgehorsam - auch unter Ablenkung üben - und sich überlegen, was Ihr Hund tun kann, wenn er einen anderen Hund sieht, z.B. Sie anschauen. Dies müssen Sie aber auch erst mit ganz geringer Ablenkung und dann steigender üben, bis Sie es letztendlich für den Ernstfall einsetzen können.

    Gut beraten sind Sie wahrscheinlich, wenn Sie sich zusätzlich an eine Fachfrau/-mann wenden, der mit Ihnen vor Ort übt.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

plötzlich agrresiv gegen schwarze Hunde

Unsere Hündin ist ein Jack Russel. Sie ist sterilisiert. Wir... mehr

Jeder Hund wird angebellt

Beim Gassi gehen oder in der Stadt wird jeder Hund angebellt. Mein... mehr

Leinenagression aus frust

Mein zwergspitz 1 jahr alt rastet total aus bei hundebegegnungen und... mehr

Rüde nach Biss agressiv auf den Hund

Hallo, ich habe seit 4 Jahren einen Boxer Rüden aus dem... mehr