Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Futter neig

  Brandenburg
Claudia330 schrieb am 15.09.2015   Brandenburg
Angaben zum Hund: Jack Russell, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,
Mein Hund ist jetzt bissl mehr als 3,5 Jahre und seit fast 2 Jahren ist er Futter neidisch.Ich hab jetzt eine 2,3 Jahre alte Tochter und ich muss leider zugeben das mein Hund in dem ersten Lebensjahr meiner Tochter bisschen zukurz gekommen ist. Er hatte sich blöde Sachen angewöhnt die wir bis auf das mit den Futter wieder wegbekommen haben. Er hat sich auch mit anderen Hunden " geprügelt" als Futter mit ins Spiel kam. Egal welches Futter ( nassfutter trockenfutter,Knochen oder Fleisch) er macht da keinen Unterschied auch nicht Personen bezogen.

Mfg claudia

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainerin Claudia Hußmann
    Claudia Hußmann (Hundetrainer)
    schrieb am 18.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Claudia,

    leider schreiben Sie nicht genau, wie ihr Hund reagiert. Knurrt er? Schnappt er? Oder beißt er sogar?

    Sollte er beißen, kann ich Ihnen nur dringend raten, einen kompetenten Trainer vor Ort zu suchen.

    Für mich hört es sich so an, als verteidigt er seine Ressourcen. Das hat nichts mit Futterneid zu tun, sondern er möchte einfach behalten, was aus seiner Sicht ihm gehört. Das ist zunächst mal ein völlig normales Verhalten, kann aber natürlich sehr gefährlich werden, besonders wenn ein kleines Kind im Haus ist.

    Man kann aber sehr schnell üben, dass der Hund lernt: Es ist toll, wenn ich etwas habe und sich ein Mensch nähert.

    Dazu tut man ganz einfach immer etwas dazu, wenn der Hund frisst. Hat er z.B. sein Napf im Futter und frisst, gehen Sie hin und legen ein Stück Fleischwurst oder Käse dazu. Sollten Sie nicht so nah gehen können, dass sie es in den Napf legen können, dann werfen Sie es anfangs aus der Distanz, in der der Hund sich noch sicher fühlt. Bei jeder Wiederholung gehen Sie ein paar cm näher, bis sie schließlich das zusätzliche - besonders gute - Leckerli in den Napf legen können.

    Erst, wenn das gut klappt und der Hund sich freut, wenn die Hand kommt, dürfen sie kurz den Napf anheben, legen das Leckerli hinein und stellen ihn sofort wieder vor den Hund. So lernt der Hund, dass es super ist, wenn sich eine Hand nähert und nicht die Gefahr besteht, dass ihm etwas weggenommen wird.

    Das gleiche Spiel müssen Sie mit allen Dingen üben, die der Hund verteidigt.

    Ich erkläre es hier noch etwas genauer: http://www.welpenerziehung24.de/welpe-gibt-knochen-nicht/

    Und eine letzte Bitte zum Schluss: Verbieten Sie Ihrem Hund niemals das Knurren. Es ist eine Warnung und wenn er die weglässt, haben Sie irgendwann einen Hund, der ohne Warnung beißt. Vielleicht mögen Sie das zu dem Thema lesen:
    http://www.welpenerziehung24.de/welpe-knurrt/

    Viel Erfolg
    Claudia Hußmann

    http://www.mein-lieber-hund.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.