Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund schläft nicht mehr durch

Thema: Allgemeines
  Niedersachsen
NSchurr schrieb am 11.09.2018   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Schäferhund, männlich, nicht kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo,
Unser Schäferhund ist nun 1 Jahr und 4 Monate alt und seit ca 4 Wochen lässt er uns nicht mehr durchschlafen!
Er ist ein Fundhund uns seit dem 4ten Lebensmonat bei uns.
Er entwickelte sich super, ist sehr gelehrig und war sofort stubenrein.. schlafen war auch nie ein Problem!
Bis auf jetzt!
Er schlief bisher immer erst im Schlafzimmer auf dem Teppich und wandert dann ins Körbchen, welches direkt angrenzend im Wohnzimmer steht!
Jede Nacht macht er uns nun zwischen 3 und 4 Uhr wach und will raus! Er muss dann jedes mal, obwohl wir ihn vor dem ins Bett gehen immer nochmal raus lassen..
Meist will er danach auch noch draußen Ball spielen..was wir aber unterbinden ( Er ist total vernarrt in Bälle)
vorher war das kein Thema gewesen..
danach ist er so aufgekratzt und wach, dass er uns nicht mehr schlafen lässt und spielen will.. er rennt dann mehrfach ums Bett, leckt uns durchs Gesicht und haut mit der Rute gegen die Heizung..
wenn wir ihn aussperren aus dem Schlafzimmer fängt er dann seit neustem an zu jaulen und an der Tür an zu kratzen! Letzte Nacht war es besonders schlimm, sodass wir ab 4 keinen Schlaf mehr finden konnten und morgens um 6.30 Uhr der Wecker klingelte..
Selbst wenn wir ihn abends richtig auspowern bringt das meist kaum einen Unterschied!
so langsam wissen wir nicht weiter!
Was machen wir verkehrt?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ines Trujka
    Ines Trujka (Hundetrainer)
    schrieb am 13.11.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    natürlich ist es auf diesem Weg immer schwer, eine seriöse Antwort zu geben, da Verhaltensauffälligkeiten unserer Hunde sehr unterschiedliche Ursachen bzw. Auslöser haben können. Für eine genauere Betrachtung Ihrer Situation kann es also durchaus ratsam sein, einen Hundetrainer vor Ort zu Rate zu ziehen.
    Für mich hört es sich so an, als hätte bei Ihrem Hund irgendwie eine Fehlverknüpfung stattgefunden, dass er nun der Meinung ist, ein nächtliches Actionprogramm erwarten zu dürfen. Ob er tatsächlich muss oder nur die Gelegenheit nutzt, da er ja nun sowieso schonmal draußen ist, kann ich hier nicht beurteilen. Ich gehe zwar von einem fehlverknüpften/erlernten Verhalten aus, um sicher zu stellen, dass Ihrem Vierbeiner nichts fehlt, möchte ich Ihnen aber eine tierärztliche Untersuchung empfehlen.
    Das Alter Ihres Hundes wird bei seinem Verhalten evtl. auch eine Rolle spielen. Es ist ein Alter, in dem Hunde ihre Menschen gern auf die Probe stellen.
    Um so wichtiger ist, dass Sie sich nicht das Heft aus der Hand nehmen lassen. Bleiben Sie ruhig und souverän. Lassen Sie sich auf keine Spielchen ein, dieser nächtliche „Ausflug“ muss für Ihren Hund uninteressant und langweilig sein. Also, nicht streicheln, unnötig ansprechen oder gar spielen. Kennt Ihr Hund ein Entspannungssignal oder können Sie ihn zum Ruhen auf seinen Platz schicken? Dann setzen Sie dieses Signal konsequent durch. Falls nein, würde ich Ihnen den Aufbau eines solchen Signals empfehlen.
    Bei Bedarf erkläre ich Ihnen gern, welche Schritte hierfür nowendig sind.
    Ein abendliches Auspowern ist normalerweise nicht notwendig, allerdings sollte das Thema Auslastung an dieser Stelle nicht vernachlässigt werden. Ihr Hund ist in einer energiegeladenen Lebensphase. Was mich zu einer weiteren Vermutung bringt. Evtl. hält bzw. hielt sich eine läufige Hündin in Ihrer Gegend auf. Ich kenne viele Rüden, die absonderliches Verhalten an den Tag oder die Nacht legen, sobald eine Hündin im Umkreis läufig wird. Sollte das Verhalten Ihres Hundes sich inzwischen gelegt haben, könnte dies ein weiteres Indiz für diese Vermutung sein.

    Da nach Ihrer Anfrage bereits einige Zeit vergangen ist, würde ich mich ganz besonders über eine Rückmeldung freuen.

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen zumindest im Ansatz weiter helfen.
    Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

    Herzliche Grüße
    Ines Trujka

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Unser Hund bellt, wenn es klingelt. Grundsätzlich ok, aber wie... mehr

Allein sein für ca. 90 bis 120 min in Ausnahmefällen

Hallo liebe Hundetrainer, meine 7,5 Monate junge Hündin ist... mehr

Geeignet für Hundehaltung

Ich hätte so gerne einen Hund aber dieser wäre von Montag bis... mehr

Ständig müde

Hallo, meine Akita Inu Hündin ist nun fast ein Jahr alt. Sie hat... mehr