Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Dauerbellen

  Nordrhein-Westfalen
Sabs1990 schrieb am 27.01.2018   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Greyhound , männlich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Guten Abend,
Ich habe einen Rüden (10) und eine Hündin (7), beides Greyhounds. Der Rüde bellt wenn wir das Haus verlassen sehr lange, aber nicht immer. Er steigert sich da richtig rein mit hecheln und Nervosität. (Das sehe ich über eine Kamera)
Ich habe beide Hunde mit zur Welt gebracht, aber es waren die Hunde meiner Eltern, ich habe bis 2016 mit Ihnen zusammen gelebt. Beide haben mitbekommen wie viele Familienmitglieder starben/gegangen sind, zu letzt (Anfang 2017) meine Mutter. Ich habe dann ca 8-9 Monate mit meinem Lebensgefährten in meinem Elternhaus im Wohnzimmer gelebt mit den Hunden (zu der Zeit war noch ein Rüde dabei), sie durften manchmal auch bei uns im ‚Bett‘ (die Couch) schlafen. Ich musste den ältesten Rüden dann im Oktober einschläfern lassen und Anfang November sind wir in das neue Haus gezogen.
ich weiß, dass er massive Verlustängste hat, aber es ist keinem mehr zuzumuten, vor allem ihm selber nicht, er regt sich so sehr auf, dass er Magenprobleme bekommen hat. Ich möchte, dass es ihm und dann auch uns besser geht. Training schlägt kaum an und zieht sich sehr. Ich brauche Tipps damit ich ihm helfen kann. Die Nachbarn und mein Partner schlagen immer häufiger Antibellhalsbänder mit Geruch oder Wasser vor, aber da halte ich nichts von.

Was kann ich tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 23.03.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Sabs, leider kann ich erst heute antworten und hoffe, daß Ihr Hund von dem Antibellhalsband verschont geblieben ist. Ihr Hund hat Anfang Oktober/November massive Veränderungen erfahren müssen, was ihn zu dem nicht alleine bleiben können, natürlich sehr stresst. Sie sollten mit Ihrem Tierarzt sprechen, welche Möglichkeiten es gibt, um den Stress zu reduzieren, z.B. Cannabis für Hunde und dann anfangen mit ihm in kleinen Schritten zu üben, daß er stresslos alleine bleiben kann. Muss Ihr Hund ab sofort für mehrere Stunden alleine bleiben, sollten Sie einen Dogsitter engagieren.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf
    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Anleine bleiben

Guten Abend :) Ich habe eine siebenjährige Hündin aus Spanien von... mehr

Hunde bellen und jaulen

Unsere beiden Hunde bellen und jaulen wenn wir nicht da sind, was... mehr

Hund geht mit mir nicht gassi nur wenn meine tante dabei ist

Hallo und zwar mein hund der 9 jahre alt ind ich wohne jetzt schon... mehr

Hund 10 Jahre kann auf einmal nicht mehr alleine bleiben

Guten Morgen, mein Freund und ich sind vor fast 1 Jahr in eine... mehr