Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie schaffe ich e, das der Hund nicht bellt, wenn er alleine ist?

Rose Briar schrieb am 21.03.2016
Angaben zum Hund: Bel. Briard/ Cockerspaniel Spaniel, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Ich habe vor einem Jahr meinen Toby adoptiert. Er ist ein sehr lebensfroher und lieber Hund. Nur leider kann ich ihn nicht alleine lassen. Er bellt dauerhaft, bis ich wieder da bin. Ich mache mir Sorgen um ihn, er ist ja auch nicht der Jüngste. Dieses Dauetbellen ist ja unglaublicher Stress für ihn.
Ich muss dabei noch erwähnen, er hat sein erstes Frauchen durch eine Krsnkheit verloren. Sie brachte ihn zu einem Tiertrainer, als die ins Krankenhaus musste. Dort wurde er wöchentlich besucht von den Angehörigen. Dies hörte schlagartig auf, als die alte Dame verstarb. Von den Angehörigen wollte ihn niemand haben. Dem Tiertrainer wurde gesagt, geben Sie ihn ins Tietheim. Er wandte sich an Gnadenhof, dort wurde er von der Pfötchenhilfe in Empfang genommen und wurde zu einer Pflegestelle gebracht.Per Zufall traf ich ihn auf der Strasse. So kam mein Toby zu mir. Er ist mein Traumhund.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 21.03.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    auch, wenn Sie Mitleid mit dem Hund haben, sollten Sie konsequent üben.
    Üben Sie mit ihm das Alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang, mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und reinkommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bleibt nicht allein :-(

Hallo, wie der Titel schon sagt: Mein Hund bleibt nicht allein. Er... mehr

Trennungsangst beim jackrussel vermute ich

Mein Hund 1Jahr Jackrussel peningese Mix ist extrem auf mich... mehr

Verlustangst

Hallo, Wie kann ich meiner shih-tzu mischlingsdame die... mehr

Hund bleibt nicht alleine

Unser Hund bleibt nicht mehr alleine. Er hat total Trennungsangst... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.