Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Alleine bleiben

  Brandenburg
lockal schrieb am 03.10.2015   Brandenburg
Angaben zum Hund: Mischlinge bis 44 cm, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo ! habe einen minischnauzer-terrier mischling jetzt 2 jahre alt. wir haben ihn mit 8 wochen bekommen und nach zwei wochen eingewöhnung mit dem training in der wohnung begonnen.nach gut drei monaten blieb er ruhig und gelassen wenn ich die zimmer wechselte was vorher nicht möglich war. was aber bis heute nicht geht, das ich die wohnung verlasse ohne das er dann zu winseln/bellen beginnt.ich habe verschiedenste arten ausprobiert...nicht ansprechen zum verabschieden/iederkommen...und umgekehrt. auspowern lassen dann üben...doch es wird nicht besser und ein sitter auf dauer ist sehr teuer. was oder wie kann ich es verbessern das es irgendwann klappt ? danke

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 03.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, vom Prinzip her haben sie bisher schon in die richtige Richtung geübt.
    Wie lange haben sie gewartet vor der Tür, während der Hund gewinselt/gebellt hat?
    In ihrem Fall wäre es eventuell auch sinnvoll, den Hund vorher an eine Box zu gewöhnen, damit er später beim Training des Alleinebleibens einen angenehmen Rückzugsort hat und sich dort auch entspannen kann.
    Ich weiß nicht, wie sie geübt haben. Deswegen gleichen sie einfach die Vorschläge mit ihrem Training ab und schauen, sie ob und was sie ändern können.
    Zimmer wechseln, geht ohne Probleme, also nun einen Schritt weiter. Sie gehen aus der Tür, lassen sie diese offen. Sie gehen wieder rein, durch die Wohnung, wieder raus, wieder rein. Solange, bis der Hund ihnen nicht mehr hinterherläuft. Nehmen sie sich genug Zeit, es kann dauern. Wenn sie die Wohnung verlassen können, ohne dass der Hund ihnen hinterherläuft. Nächster Schritt: Tür schließen, gleich wieder aufmachen, reingehen, rausgehen, Tür zu, Tür auf. Wieder solange bis der Hund ihnen nicht mehr hinterherläuft.
    Klappt auch diese Sequenz, kurz warten bis sie die Tür wieder öffnen.
    Arbeiten sie sich in kleinen Schritten voran. Nicht zu große Sprünge machen. Sie können dem Hund dazu noch Adaptil als Zerstäuber/Halsband unterstützend geben.
    Es wäre gut, wenn sie sich für den Beginn des Trainings einen erfahrenen Hundetrainer zu Hilfe holen. Zum einen kann er vor Ort mit ihnen gleich praktisch üben ( für viele Dinge benötigen sie sowieso eine Hilfsperson) zum anderen kann der Trainer schauen, in wie großen Schritten man die Übungen trainieren kann.
    Wenn sie einen Trainingsplan für sich und den Hund haben, der auf sie abgestimmt ist, haben sie einen Fahrplan nach dem sie dann auch alleine weitertrainieren können.
    Adressen von Trainern finden sie z.B. beim BHV unter http://www.hundeschulen.de/

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

mein Hund bleibt nicht allein zu Hause

wenn ich mein Hund alleine zu Hause lasse fängt sie an zu bellen

... mehr

Alleine bleiben

Hallo Zusammen, unser Hund ist eine Französische Bulldogge -... mehr

Hund alleine lassen

Ich habe angefangen Henry alleine zu lassen doch so bald ich die Tür... mehr

Hund weint wenn wir gehen

Hallo, ich hoffe ich kann mir hier den ein oder anderen Ratschlag... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.