Was beachten bei Zweithund?

  
maren_diehl schrieb am 29.04.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Ich habe einen 4,5 jährigen unkastrierten Großpudel, der in zwei Wochen einen seiner Neffen (dann 10 Wochen alt) als Verstärkung bekommt. Die beiden kennen sich bereits, wir besuchen den Wurf 1x wöchentlich. Gibt es etwas, was ich besonders beachten sollte oder auf jeden Fall vermeiden?


Der Große wird auf jeden Fall weiterhin seine Ausflüge am E-Bike bekommen, wenn der Kleine ausgespielt hat.


Mit besten Grüßen, M.D.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(1)
  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 03.05.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Frau Diehl, gut, daß sich beide Hunde schon kennengelernt haben. Im neuen Zuhause sollten beide einen Korb/Box haben und auch beide separat einen Futter/Wassernapf. Eigene Schlafstätte und Futterstelle, damit kein Futterneid aufkommt. Ich habe bei meinen Hunden die Näpfe auf Entfernung ohne Sichtkontakt gestellt, so daß beide Hunde ungestört fressen können. Dann kommt es ja auch immer darauf an, wie sozial der Ersthund eingestellt ist, verteidigt er irgendetwas, sollte dies nicht herumliegen, wenn der Welpe kommt. Wie verhält der Ersthund sich im eignen Haus/Wohnung - hat er territoriale Tendenzen? Dann ist ein Zusammentreffen erst einmal auf neutralem Gebiet gut. Nach Rückkehr geht der Ersthund bitte zuerst in die Wohnung und der Welpe kommt als Zweiter. Bei einem ersten Kontakt im Haus/Wohnung sollte Platz sein, um sich zu beschnüffeln und aus dem Weg zu gehen, wenn es sein muß. Vielleicht haben Sie einen Garten, der eignet sich gut für die erste Begegnung zu Hause.Der Welpe darf den älteren Hund nicht ununterbrochen "nerven" - beide brauchen Ruhe, wobei ein Welpe ja oftmals das richtige Maß nicht findet. Da sollten Sie eingreifen! Lassen Sie es auch zu, wenn der Ersthund den kleinen Welpen mal maßregelt und bestrafen ihn nicht. Finden jedoch Anzeichen von Aggression statt sollten Sie eingreifen nach dem Motto: In meiner Wohnung/Haus findet keine Aggression statt. Beobachten Sie beide Hunde in der ersten Zeit sehr genau. Der Ersthund sollte sich nicht vernachlässigt fühlen, durch den Welpe, der ja jetzt viel Aufmerksamkeit braucht. Wichtig ist, dass man beachtet, daß der Ersthund ja bereits 4 Jahre allein mit Ihnen war und nun einiges Teilen muß. Lassen Sie die Hunde in den ersten Tagen nicht allein.

    Viel Erfolg und viele Grüße aus Düsseldorf sendet

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Legt sich Eifersucht bei Ersthund wieder?

Guten Tag,

wir haben eine Labradorhündin, die jetzt 14

... mehr

Was tun, wenn der alte Hund eifersüchtig auf den Neuen ist?

Meine Ersthündin (3 Jahre) ist eifersüchtig auf unseren Neuzugang

... mehr

Wie verhindert man, dass der Rüde während der Läufigkeit zu aufdringlich wird?

Wir haben seit neuestem ein Appenzeller Sennenhund Mädchen, 22

... mehr

Wie bringe ich am besten einen unkastrierten Rüden und eine Hündin zusammen?

Wir haben uns zu unserem unkastrierten Rüden eine Hündin geholt

... mehr