Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Leinenführigkeit

Thema: Leinenzug
  Nordrhein-Westfalen
michael355 schrieb am 02.02.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: tibetterrier, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Habe gerade das Video über Leinenführigkeit gesehen ist alles logisch ich habe 2 Hunde tibetterrier der ältere ist 3,5 Jahre der jüngere 10 Monate sollte ich mit dem kleinen lieber alleine trainieren oder weiterhin zusammen wobei sich der kleine meist am älteren orientiert und dieser ordentlich an der Leine läuft. Ich arbeite viel und auch gerne mit leckerchen. Der jüngere zieht gerne nach vorne. Sollte ich dann konsequent in die entgegengesetzte Richtung gehen oder ist es in dem alter normal das er noch zieht?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 02.02.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,

    das Training sollten Sie so gestalten, dass verschiedene Situationen berücksichtigt sind. Sie werden sicherlich mal mit beiden Hunden spazieren gehen und mal auch nur mit einem Hund. Somit sollten Sie die Leinenführigkeit auch sowohl mit beiden Hunden gemeinsam wie auch mit jedem Hund separat trainieren.

    Vom Aufbau des Trainings sollten Sie so vorgehen, dass Sie zunächst nur ein bis zwei Schritten "Gehen-an-lockerer-Leine" verlangen und bereits dafür eine Belohnung verteilen. Nach und nach - über einige Wochen hinweg - können Sie die Strecke ausdehnen, in denen Ihr Hund bzw. Ihre Hunde leinenführig gehen sollen, bis sie eine Belohnung erhalten. Ihre Hunde lernen so, dass sich dieses erwünschte Verhalten lohnt und werden es häufiger zeigen.

    Weniger gut ist, den Hund in einen Fehler hineinlaufen zu lassen und dann einfach die Richtung zu wechseln. Ihr Hund wird dann ggf. lernen, dass ein unerwarteter Richtungswechsel erfolgt, wenn er an der Leine zieht. Dieser Trainingsmechanismus - eine Strafe - ist jedoch (a) deutlich unangenehm für viele Hunde und (b) bei vielen Hunden weniger effektiv als die Arbeit über eine Belohnung wie Leckerchen.

    Tipp: Nutzen Sie doch ein kleines Ritual, wie bspw. der Gebrauch von Halsband und Geschirr - am Halsband geht man leinenführig, am Geschirr darf man auch einmal ziehen. So können Ihre Hunde und Sie selbst zwischen "Training der Leinenführigkeit" und "Freizeit und Entspannung" unterscheiden.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Ziehen an der leine

Mein Hund ist 8monate und stellt sich immer im Mittelpunkt selbst... mehr

Hund jault wenn er andere sieht

Guten Tag Mein einjähriger Jack Russell Rüde Lennox ist ein sehr... mehr

Zieht an der Leine

Er gehorcht auf keine Kommandos also bei Fuss jedenfalls nicht mehr

Hund zieht oft an der Leine

Hallo, mein Hund Blacky ist bereits sieben Jahre alt und ein... mehr