Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund zieht zu sehr an Leine

Thema: Leinenzug
  Brandenburg
benji schrieb am 09.07.2014   Brandenburg
Angaben zum Hund: Husky, Siberian, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ashley zieht an d.Leine wenn er andere Hunde oder Katzen sieht ....schön mit Lecklie zur Ablenkung probiert nix zu machen ganz extrem ist es bei Katzen,ansonsten hört er gut.

Was kann ich tun damit er nicht so sehr zieht wenn eine Miez zu sehen ist??

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(9)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 09.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (9)

    Hallo Benji,
    ich würde folgendes versuchen:
    - wenn Ihnen ein Hund entgegen kommt, drehen Sie kurz um, und nehmen Sie den Blickkontakt raus. Gehen Sie ein Stück in die selbe Richtung, wie der andere Hund. Drehen Sie sich um, nehmen Sie den Hund an die andere (hund-abgewandete) Körperseite und gehen im Bogen vorbei.
    Vermeiden Sie unbedingt, auf einen anderen Hund zuzugehen!!!!
    Bitte auf keinen Fall "keksen" - niemals mit einem Keks vorbeiführen. Dabei lernt der Hund nichts.
    Führen Sie ihn an Ihrer Seite und unbedingt HINTER Ihren Füßen. DAs ist schwer, aber wichtig: In allen Strukturen werden die Kleinen von den Chefs/Beschützern geführt.
    Wenn die Katze sitzt, gehen Sie an der anderen Körperseite mit Ihrem Hund immer wieder vorbei, bis er Ihre Führung und Ihren Schutz anerkennt.
    Ich weiß, dass ein Huskie kaum bei Fuss gehen wird, aber wenn ein Hund oder ein "Ereignis" (Pferd etc.) kommt, sollte er nahe bei Ihnen sein.
    Viel Erfolg, es klappt immer, halten Sie mich auf dem Laufenden.
    Beobachten Sie, ob der Hund vor Ihnen geht, dann haben Sie keine Chance,
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • benji
    benji
    schrieb am 10.07.2014

    Danke für ihre schnelle Antwort ich werde das so machen wie sie es mir beschrieben haben.
    Ich weiß das ein HUsky nie bei Fuß gehen wird,aber er hat nicht die Nase zuweit vorn zu haben,,,andere Befehle folgt er bestens,Ok also kein Lecklie als Ablenkung geben,?Warum sollte man nicht auf einen anderen darf zu gehen?Auch nicht bei denen die wir kennen??LG

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 12.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (10)

    Hallo Benji,
    was passiert, wenn Sie auf einen Hund zu gehen, den Sie kennen? Ashley zieht Sie hin, hüpft vor Ihnen herum und will zu dem anderen Hund. Ich würde es nicht wollen, weil ich entscheiden möchte, wo und wie wir - ohne zu stürzen - wohin gehen - es ist einfach eine Frage der Konsequenz - ich entscheide. Wenn ich mich dem Hund als "Entscheider" Rudelführer und Beschützer vorstelle, hat der Hund es leichter. Das ist auch in unseren Strukturen (Chefs, Lehrer) so.
    Kenne ich den Hund nicht, bewerte ich Besitzer und Hund, ob sie für meinen Hund keine Gefahr darstellen. Wenn nicht, nehme ich kurz den Blickkontakt raus und leine ab - oder ich gehe einen Bogen. Das Verhältnis zum Hund wird einfach besser, wenn wir handeln - Hunde lieben das!
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • benji
    benji
    schrieb am 12.07.2014

    Ja grnau das macht er er viel mit den hund spielen,wenn ich das Spiel beende gehorcht ER und wir setzen unseren Spaziergang fort.Er dreht sich noch einmal um und dann ist gut.Bei fremden HUnden und Besitzern lasse ich nicht zu das Ashley zu ihnen hin darf...Ashley befolgt den Befehl(ich nehme ihn kurz an der Leine und sage aus) aber ab und zu fängt Ashley an zu winseln also er will zu den fremden Hund hin und spielen..Nun ich werde Ihren Rat befolgen und Ashley nicht mehr zu den Bekannten HUnden hin ziehen lassen.Sie haben Recht ich bestimme wann er wo hin darf.Vielen Dank für ihre Antwort und ein schönes WE Liebe Grüße.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 13.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (8)

    Hallo Benji,
    es freut mich sehr, dass Ihnen meine Antwort gefällt. Sie wird Ihnen auch helfen.
    Es ist ja nicht so, dass er nichts darf, nur sollte er Sie weder zerren, sondern abwarten, bis Sie das Spiel freigeben. So, wie wir Tischsitten haben, halten sich Hunde an unsere "Spielsitten",
    viele Grüße, ich freue mich wieder von Ihnen zu hören!
    Inge Büttner-Vogt

  • benji
    benji
    schrieb am 16.07.2014

    Es hat geholfen zwar nicht perfekt aber auch nicht mehr so wie vorher,Nun man brauchtGeduld und Ruhe und die habe ich.Ich glaube fest daran das ich das schaffe.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 16.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Super, Sie sind Spitze!!! Danke für Ihre Antwort! Sie schafffen das!
    Wenn wir Stärke spiegeln, finden Hunde das toll!

    Perfekt wird ein Tier und wir nie - aber tägliche Wiederholung, Rituale, Sturheit
    führen zum Ziel und zu einer richtig guten Freundschaft.
    Ich freue mich, wieder von Ihnen zu hören!
    Inge Büttner-Vogt

  • benji
    benji
    schrieb am 21.07.2014

    Danke für ihr Lob das spornt mich an...nun ich denke auch das ich das schaffe.Vielen Dank noch mal für ihr Ratschläge.LG

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 22.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Sehr gern!
    Gern geschehen, freue mich, wieder von Ihnen zu hören...

    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund zieht

Hund zieht ständig an der Leine und bestimmt das Tempo mehr

leinenzug

meine Hundin jagd alles und alle was sie nicht kennt. Dabei zieht... mehr

Beim gassi gehen

Wie bekomm ich mein hund dazu das er beim gassi gehen gehörcht und... mehr

Hund zieht ständig an der Leine

Hund zieht ständig an der Leine ohne sichtbaren Grund. mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.