Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Plötzlich nicht mehr stubenrein

  Nordrhein-Westfalen
MS1976 schrieb am 07.03.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Dackel, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, seit einiger Zeit ist unsere 2jahrige Dackeldame nachts nicht mehr stubenrein. Egal wie oft sie tagsüber draußen war, macht sie nachts in die Küche, wo sie ihren Platz hat. Und den auch schon immer - da haben wir nichts geändert.

Für eine Einschätzung was das Problem ist, wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
M. Stöcker

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 07.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Fam. Stöcker,
    darf ich Ihnen ein paar Fragen stellen? Nässt sie nur ein, oder löst sie sich auch nachts? Muss sie tagsüber auch öfter? Wann haben Sie sie kastrieren lassen? Wie lange ist die Nachtruhe? Haben Sie am Futter oder am Futterritual etwas geändert? Hat sich etwas in Ihrem Leben geändert?
    Bei plötzlicher Inkontinenz kann unter Umständen ein gesundheitliches Problem bestehen. Gerade bei kastrierten Hunde kann frühzeitig eine Inkontinenz auftreten. Bei Dackeln kann aber auch ein Problem im Lendenwirbelbereich möglich sein. Hier liegen die Nervenbahnen, die auf die Darmtätigkeit Einfluss nehmen. Andere Gründe könnten Stresssituatoinen sein. Besteht die Möglichkeit, dass sie sich nachts bemerkbar macht, aber nicht gehört wird?
    Wenn Sie mir die Fragen beantworten könnten, könnten wir das Problem vielleicht einkreisen und eine Lösung finden.
    Herzlichst Ihre Gabriele Holz

  • Daria2012
    Daria2012
    schrieb am 09.03.2015

    Hallo Frau Holz,
    erstmal vielen Dank für Ihre Antwort.Gerne beantworte ich Ihre Fragen. Unsere Hündin löst sich immer an einer bestimmten Stelle in der Küche - nicht in ihrem Körbchen. Ich habe diese Stelle schon mit sämtlichen Mitteln sauber gemacht, damit sie sich nicht mehr dazu animiert fühlt dorthin zumachen. Unsere Hündin ist am 23.10.2012 geboren und wurde am 02.04.2013 kastriert.
    Die Nachtruhe ist zwischen 6-8 Stunden. Bevor wir sie schlafen schicken, geht sie nochmal in den Garten und macht auch was. Ansonsten haben wir nichts geändert. Wir haben kein anderes Futter und auch keine andere Zeit zum füttern. Auch sonst hat sich nichts geändert. Das einzige ist, dass wir sie vielleicht nicht hören, weil sie im EG schläft und wir in der 1.Etage. Aber auch das haben wir von Anfang an so gemacht.
    Sie macht es auch nicht jede Nacht, aber in den letzten 3-4 Wochen wieder sehr häufig, fast täglich.

    Wir müssen in der nächsten Woche zur Tierärztin wegen der jährlichen Impfung und dann werde ich das Thema da auch nochmal ansprechen, um eventuelle gesundheitliche Dinge auszuschließen.

    Ich hoffe, die Antworten helfen Ihnen erstmal weiter.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Melanie

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 10.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Frau Stöcker,
    Ich finde es gut, dass Sie von Ihrer Tierärztin ein gesundheitliches Problem ausschließen lassen. Sprechen Sie bitte mit Ihrer Tierärztin auch mal den Aspekt von Allergien an. Manche Allergien entwickeln sich erst mit der Zeit und führen dann zu einer Futtermittelunverträglichkeit. Mein Hauptaugenmerk liegt aber immer noch in Bereich der Lendenwirbelsäule und einer evtl. verspannten Muskulatur.
    Plötzliche Unsauberkeit hat immer einen Grund. Es kann auch ein Stressfaktor sein, der Ihnen nicht bewusst ist, z.B. ein neuer Hund in der Gegend, eine unschöne Begegnung oder auch ein zu wildes Spiel, das zu einer Verspannung der Muskulatur geführt hat.
    Ich würde verschiedene Dinge ausprobieren:
    Sie schreiben, sie löst sich immer an einer bestimmten Stelle in der Küche. Da Hunde dazu neigen, Ihr "Nest" nicht zu beschmutzen, schätze ich, dass diese Stelle nicht in unmittelbarer Nähe zur Decke ist. Daher könnte es eine Lösung sein, Ihre Hündin nachts ein wenig in der Bewegungsfreiheit einzuschränken, z.B. mit einem Türgitter oder einer Barriere oder mit einer Hundebox, falls sie daran gewöhnt ist.
    Sie können auch versuchen, den Untergrund dieser Stelle zu verändern, indem Sie einen alten Teppich oder Zeitung oder auch eine Folie dort hinlegen.
    Es würde auch helfen, ein Babyphone zu verwenden und damit zu hören, ob Ihre Hündin sich bemerkbar macht. Wie macht sie sich denn tagsüber bemerkbar?
    Wie oft löst sich Ihre Hündin denn am Tag?
    Ich würde mich freuen, wenn Sie mir mitteilen könnten, was die Tierärztin gesagt hat.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz
    .

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund pinkelt seit heute ins Haus

Hallo, Wir haben uns vor gut einer Woche einen Hund zugelegt. Er... mehr

urinieren

Mein Hund war anfangs sauber. Seit kurzem wenn ich in schimpfe... mehr

Hund alleine in Wohnung

Guten Abend Wir haben seit 1 jahr eine französisch/old english... mehr

Hilfe Bin total verzweifelt

Hallo, ich habe eine 2,5 jahre alte Hündin die seit 1 Jahr bei mir... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.