Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund will einfach nicht mehr Gassi gehen

  
Sabi schrieb am 10.08.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Mein erster Hund ist jetzt im Juni 2012 ein Jahr alt geworden. Vorher gab es nie Probleme mit dem Gassi gehen, im Gegenteil, er freute sich immer riesig.


 


Seit ca. 1 Monat, wenn ich früh mittags (ca. 14 Uhr) nach Hause komme pinkelt er auf einmal (vorzugsweise in den Flur) wenn er hört dass ich komme. Ich gehe auch mit beiden immer gleich raus, aber mein erster Hund will patou nicht. Er freut sich zwar dass ich komme, aber wenn er merkt, dass ich mit ihnen raus will, dann legt er die Ohren nach hinten, lässt den Schwanz etwas hängen, ist somit nur halb gekringelt (er hat nen Kringelschwanz), schaut mich verzweifelt an und will sofort runter zu uns in die Wohnung und pflatscht sich richtig in sein Körbchen. Animationen  wie spielen und leckerlis lässt er außer acht.


Ich habe dann versucht die letzten zwei Tage ihn rauszutragen, wogegen er sich auch sträubt, aber sich anfassen lässt. Einmal draussen, dann läuft er ein bisschen auf der Wiese rum, tobt kurz mit unserem zweiten Hund, aber wenn er merkt ich will mit den zwei weiter laufen, dann setzt er sich einfach hin und bewegt sich kein Stück mehr. Ich habe es von leckerlis mit spielen über rufen und verstecken (anfangs ist er gekommen wenn er mich nicht mehr gesehen hat) probiert. Nichts! :-( 


 


Ich bin am verzweifeln. Er ist immer ein fröhlicher, tobsamer und lustiger Hund draußen gewesen, aber zur mittagszeit ist er irgendwie ganz aphatisch. Gestern probierte ich dann aus, mit beiden wo anderst hinzufahren und Gassi zu gehen und das hat funktioniert. Da wollte er dann mit und war wie ich ihn auch bisher kannte.


 


Komischerweise ging es bei anderen Tageszeiten (morgens, abends) bisher normal weiter, auch der Abendspaziergang war für ihn dann wieder ein freudenereignis. Doch gestern zeigte er seine komische Verhaltensweise auch beim Abendspaziergang.


 


Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, was ich falsch mache oder was er mit seiner Körpersprache (Ohren anlegen, Schwanz teilweise unten) damit sagen will?


 


Vor kurzem war auch das Ereignis, dass mein Freund am morgen mit beiden draußen war und beide nicht sonderlich viel gepinkelt haben und unser erster Hund dann einfach auf unseren Flurteppich gepinkelt hat. Unser zweiter Hund hat seit dem wir ihn haben (April 2012) kein einziges mal in die Wohnung oder in den Flur gepinkelt.


 


Ich denke es hat was mit Unsicherheit zu tun, aber woher kommt diese auf einmal? Er hat nie schläge bekommen, wir behandeln ihn immer liebevoll ! Ich kann mich auch an kein Ereignis draußen erinnern. Es ist einfach nur seltsam, dass er das Verhalten nur zur Mittagszeit zeigt. 


 


Für schnelle Hilfe bzw. eine etwaige Einschätzung der Situation wäre ich sehr, sehr dankbar!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 14.08.2012

    Hallo Sabrina,


    schön, dass du deine Lage so ausführlich geschrieben hast. Man konnte sich ein gutes Bild von der ganzen Sache machen.


    Ich gehe jetzt davon aus, dass du mit deinem Hund schon beim Tierarzt warst und organische Krankheiten wie Blasenentzündung oder ähnliches ausschließt. Wenn du noch nicht beim Tierarzt warst, dann hol das bitte erst einmal nach.


    Ansonsten kann ich mir schon vorstellen was das Problem deines Hundes ist: Er ist schlichtweg eifersüchtig auf euren 2. Hund!


    Menschen bewerten Situationen anders als Hunde. Auch wenn du der Meinung bist, dass du keinen Hund bevorzugst, kann es sein, dass dein erster Hund aber genau den Eindruck hat. Achte bitte pingelig darauf, dass du keinen bevorzugst. Hierbei zählt auch z.B. das Begrüßen. Achte darauf, dass du nicht immer den 2. Hund zuerst begrüßt oder dieser zuerst an den Napf darf etc. Du als Rudelführer darfst überhaupt keinen deiner Hunde bevorzugen! Du musst zusehen, dass du beide gleich behandelst.


    Mit dem Verhalten deines Hundes erreicht er genau sein Ziel. Denn du beschäftigst dich mehr mit deinem ersten Hund. Du musst unterbinden, dass dein Hund dir sagt wo es lang geht. Er war bisher immer "Einzelkind" und war es nicht gewohnt seine Position zu teilen. Das bedeutet anscheinend stress für ihn. Es kann sein, dass dein Hund allgemein Mittags nicht gerne rausgeht und da kommt es ihm bestimmt gelegen, dass er dann rumzickt. 


    Eine Ferndiagnose ist immer schwierig, da es immer besser ist sich den Hund dabei anzuschauen. Ich würde vorschlagen, dass du erst einmal nicht mit beiden gleichzeitig raus gehst (zumindest in der Mittagszeit), sondern nacheinander. Mal schauen wie dein erster Hund darauf reagiert. Er müsste entspannter sein, da ihm ja dann die ganze Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wenn du das aber gar nicht möchtest, dann kannst du mit beiden rausgehen und sobald dein erster Hund anstalten macht ihn ins Haus zurück bringen und mit dem anderen weiter spazieren gehen. Du müsstest einfach mal ausprobieren was besser klappt. Wie gesagt Ferndiagnosen sind sehr schwer! Sollte sich die Lage nicht entspannen oder noch schlimmer werden, müsstest du Hilfe bei einem Hundeverhaltenstherapeuten/Hundetrainer suchen.


    Viel Erfolg!


    LG 

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Stubenreinheit

Guten Tag, mein Hund ist nun 6 Monate und macht dennoch in die... mehr

Kleine Emma war stubenrein, plötzlich nicht mehr

Hallo liebe Hundefreunde, Es geht um meine kleine Emma. Sie ist... mehr

Stubenrein

Meine Tochter hat ihren chiwawa aus dem Tierheim. Anfangs war alles... mehr

Reiniger

Ich hätte noxh eine kleine Frage. Was ust ein Enzymreiniger und wo... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.