Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund pinkelt seit heute ins Haus

  Thüringen
HundBenny schrieb am 18.08.2017   Thüringen
Angaben zum Hund: Mix ab 45 cm, männlich, kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo,
Wir haben uns vor gut einer Woche einen Hund zugelegt. Er kommt aus dem Tierheim und war ein ganz Schüchterner. Seit er bei uns ist taut er immer mehr auf und auch so hat alles gepasst. Doch seit heute pinkelt er ohne ersichtlichen Grund ins Haus. Eigentlich ist er stubenrein und ich habe auch schon viele Tipps gelesen, dass es Angstpinkeln ist oder die Unterwürfigkeit zeigen soll. Zu meinen Vater ist er zuerst nur mit eingezogenem Schwanz gekommen (hat Angst vor Männern), aber mittlerweile kommt er freiwillig und trägt den Schwanz oben. Besondere Veränderungen gab es im der Woche jetzt auch nicht, jedenfalls nicht mehr als so eine neue Familie und ein Umzug eben bringt (aber wie gesagt er ist schon ein paar Tage hier und es ist erst seit heute). Er hat auch genug Auslauf. Wir sind zu sechst und gehen mindestens 3mal am Tag mit ihm.

Lg

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Katrin Höfele
    Katrin Höfele (Hundetrainer)
    schrieb am 18.08.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    dein Hund war wahrscheinlich die ersten Tage so verschüchtert, dass er sozusagen die Beine zusammengekniffen hat. Viele Hunde pinkeln im Stresszustand nicht. Jetzt lockert sich dieser Zustand allmählich und es zeigt sich, dass der Hund offenbar doch noch nicht stubenrein ist.

    Eine andere Möglichkeit ist, dass euer Hund durch die durchgehende leichte Aufregung durch die neue Wohnsituation eine sogenannte Reizblase entwickelt hat und daher öfter und vor allem plötzlicher pinkeln muss, als andere Hunde.

    Hier ist einfach Geduld gefragt! Wichtig ist, dass ihr den Hund niemals straft, wenn er reingemacht hat. Er macht es ja nicht mit böser Absicht. Versucht ihm ein entspanntes, liebevolles Umfeld zu bieten, so dass er bald jegliche restliche Aufregung ablegen kann und seine Blase wieder besser unter Kontrolle hat.
    In der Zeit solltet ihr einfach die klassischen Rituale zur Stubenreinheit einhalten, also beim ersten Anzeichen sofort rausgehen, draußen fürs Pinkeln loben usw.

    Unterwürfigkeitspinkeln betrifft übrigens in der Regel nur Situationen, in denen der Hund eine direkte Konfrontation hat, also z.B. gestreichelt wird, angesprochen oder geschimpft wird. Sollte euer Hund auch in "unauffälligen" Situationen reinmachen, wird es sich höchstwahrscheinlich nicht um ein Unterwürfigkeitspinkeln handeln.

    Ich hoffe, euch damit weitergeholfen zu haben und wünsche euch viel Freude mit eurem neuen Familienmitglied!

    Liebe Grüße
    Katrin
    www.lieblingshundeschule.de

  • HundBenny
    HundBenny
    schrieb am 19.08.2017

    Vielen Dank für ihre Antwort, sie war sehr hilfreich. Wir warten jetzt ab und schauen, wie es sich entwickelt. Und machen ihn ggf. stubenrein.

    Liebe Grüße
    Benny + Familie

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Oeb Rüde, 12 Monate, nicht kastriert macht in den Kellerraum

Guten Morgen, unser Hund ein oeb Rüde mit 12 Monaten war... mehr

Stubenrein

Hallo ich hätte ein problem, meine Hündin 2 jahre. Mischling... mehr

Mein Hund macht auf einmal in die Wohnung

Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Hund ( ein Jack Russel... mehr

Stubenreinheit

Guten Tag, Mein Name ist Manuel Rott und ich schreibe aus dem... mehr