Deine Hundetrainer-Sprechstunde

jaulen

  
sminJa schrieb am 17.01.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo Frau Dr. Ott,

derzeit hüte ich im Büro den Hund eines Arbeitskollegen im Aussendienst weil sein sonstiger Hundesitter im KKH ist.

Es handelt sich dabei um einen ca 1,5 Jahre alten deutschen Drahthaar. An sich ein lieber Hund, sehr auf seinen Besitzer fokussiert und relativ gut erzogen. Mir gehorcht er noch nicht, wir kennen uns allerdings auch erst seit wenigen Stunden (aktiv ca. 10 Stunden)

Nun zu meinen Problem/en:

1. Asterix jault und winselt, wenn ich nichts unternehme, eigentlich am laufenden Band. Wenn ich ihn streichel oder mich mit ihm beschäftige bleibt er ruhig. Auch wenn ich ihn ablege bleibt er kurz ruhig, nach einem kurzem Moment allerdings fällt ihm sein Unmut aber wieder ein und das gebrüll geht weiter.

2. Ich befürche er respektiert mich nicht!? Wie schon erwähnt gehorcht er mir nicht oder zumindest nicht besonders gut. Wenn ich einen Befehl gebe führt er diesen, wenn überhaupt, erst nach mehrmaligem wiederholen aus. Alternativ meckert er mich aber in einer Mischung aus Bellen, Knurren und Jaulen an. Ganz häufig legt er auch seinen Kopf auf meinen Schoß und drückt sich fest an mich. Er kommt auch relativ häufig mit den Vorderläufen auf meinen Bürostuhl und fordert Aufmerksamkeit. Er hat auch kein Respekt vor meinem Essen, selbst wenn ich ihn direkt anschaue streckt er seinen Kopf auf meinen Tisch um zu schnüffeln.
Ich habe keine Angst vor ihm auch wenn er mich schon dass ein oder andere mal "angeknurrt" hat, ich glaube nämlich nicht dass er sich über seine artikulation ganz im klaren ist.

Wie kann ich ihm denn helfen sich bei mir wohler zu fühlen? Wie kann ich ihm in unserem kurzen Alltag zeigen dass er mich auf eine gewisse Art mehr zu respektieren hat? Ich habe nämlich keine Lust dass er mir irgendwann mein Vesper aus der Hand klaut oder sonst was.

Die Probleme die mein Hund mit dem "Störenfried" hat will ich hier jetzt erst mal gar nicht erläutern.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 21.02.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    der Hund gehorcht Ihnen nicht, weil Sie ihm ja super gehorchen.
    Er jault, wird sofort gestreichelt. er legt den Kopf auf Ihren Schoß, hat sofort Ihre Aufmerksamkeit. Wenn nicht, steigert er das Ganze, indem er mit den Vorderläufen auf Ihren Stuhl steigt. Will er an Ihr Essen und Sie schauen ihn an, lacht er sich in die Pfote.
    Sie können das alles ändern, indem Sie ihn, will er Aufmerksamkeit, ignorieren. Er wird gestreichelt, bekommt Leckerchen wenn er ruhig und entspannt ist.
    Will er an Ihr essen, drängen Sie ihn WORTLOS weg, JEDESMAL.
    Geben Sie ein Kommando einmal und setzen es dann durch.

    Viel Erfolg..-
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erziehung

Meine Josie kommt gerade aus der privatenTierrettung und ich denke,... mehr

Bellt ständig

Er ist aus Rumänien und kam erst vor zwei Monaten zu uns mehr

Unsere Hündin bellt mich an und geht auf Abstand

Unsere Hündin will von mir nichts wissen bellt mich an geht auf... mehr

Besitzerwechsel

Hallo, unser Pflegehund, ein 15monatiger Labrador sollte zu seinen... mehr