Wie bekomm ich meinen Hund an die Leine?

  
leni_gehra schrieb am 30.06.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
habe seit ca. vier Wochen einen acht Monate alten Schäferhund Mix Rüden aus Bulgarien zu mir nach Hause geholt , er kam total verängstigt, langsam lebt er sich ein. Nur das Problem ist die Lein: er bekommt mega Angst uriniert sich sogar voll und man kann nicht mit ihm spazieren gehen, was ich schade finde schließlich will man ihn ja mitnehmen können und vor allem mit ihm spazieren gehen können. Was kann ich tun, um ihm die Angst zu nehmen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.07.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Leni,
    bitte beschreiben Sie doch einmal genauer, wie Sie versuchen, den Hund an die leine zu bekommen. Locken Sie ihn, reden Sie mit ihm, versuchen Sie, ihn zu beruhigen?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.07.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Wie reagiert der Hund darauf und was tun Sie dann weiter?

  • leni_gehra
    leni_gehra
    schrieb am 02.07.2021

    Ich gebe ihm leckerlies dann rede ich ihm gut zu dann lässt er sie sich dran machen ab da wo die Leine dran ist , lehnt er dann auch die leckerlies ab und legt sich hin will nicht laufen und sobald man ihn Versucht etwas mit zu ziehen und gut zu spricht uriniert er sich vor lauter Angst voll dann nehme ich sie ab weil ich ja nicht möchte das er das vertrauen verliert was er bisher aufgebaut hat zu mir

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.07.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Leni,
    danke für die Antwort.
    Geben Sie dem Hund das Leckerchen erst, wenn die Leine dran ist und lassen Sie das gut Zureden weg. Hunde verstehen nicht, was wir sagen und es verunsichert sie deswegen oft nur noch mehr. Zuhause würde ich ihm eine kurze Leine immer dran lassen damit er sich daran gewöhnt. Einfach die Leine dran und den Hund in Ruhe lassen, denn auch hier wirkt reden oder auch nur das Beachten kontraproduktiv.
    Wenn Sie Gassi gehen mit ihm lassen Sie auch hier das Reden und Locken weg. Ziehen Sie ihn auch nicht sondern gehen, den Rücken dem Hund zugewandt, vorwärts bis die Leine leicht gespannt ist. Dann bleiben Sie, immer noch mit dem Rücken zum Hund, stehen, lassen die Spannung auf der Leine bis der Hund nachgibt. Dann loben Sie kurz und gehen weiter. Wenn er vor etwas Angst hat, bleiben Sie auch hier stehen und lassen ihn sich in Ruhe das furchteinflößende Objekt anschauen. Reden und trösten Sie auch hier nicht. Er muss selbst herausfinden, dass etwas ungefährlich ist.
    Sie brauchen wahrscheinlich eine Menge Geduld. Aber, gerade ein ängstlicher, Hund braucht Führung. Indem Sie ihn locken und trösten sieht das für den Hund nach Schwäche aus und er kann seine Angst nicht überwinden. Strahlen Sie deswegen Ruhe und Entschlossenheit aus, dann kann er Ihnen vertrauen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hund Angst vor der Leine hat?

Wir haben einen 3 jährigen Hund aus Rumänien der extreme Angst

... mehr

Was tun bei Angst an der Leine?

Hündin, 7 Jahre, ehemalige Zuchthündin aus der Slowakei, seit 5

... mehr

13 Wochen alter Welpe hat Angst vor dem Rausgehen, was tun?

Hallo!
Unser 13 Wochen alter Havaneser Mischling möchte

... mehr

Unangenehmes Gefühl beim Tragen vom Geschirr?

Hallo, mein Name ist Paula und ich habe seit 4 Tagen einen 9

... mehr