Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund macht was er will

  Berlin
Havana schrieb am 20.12.2015   Berlin
Angaben zum Hund: Labrador Retriever, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ich gebe zu so einige Fehler gemacht zu haben. Mein Rüde ist 1Jahr alt und meine Hündin 6 Jahre alt. Es gibt keine Probleme zwischen den beiden. Zuhause funktioniert es eigentlich gut. Folgendes Problem habe ich, wenn wir Gassi sind und an einer Hundezone vorbei gehen oder anderen Hunden begegnen die bellen lässt sich mein Rüde immer wieder mitreißen, da funktioniert weder das Kommando Fuß noch sitz. Immer wieder gibt es Begegnungen wo mein Rüde die anderen einfach ignoriert udn sie nicht beachtet. Wenn wir Nachbarn treffen die ihn streicheln wollen will er sofort rauf springen und die Hand ins Maul nehmen. Bei sowas reagiert er auf das Kommando Fuß überhaupt nicht, Sitz auch nicht immer. Heute wollte ich für ne Prüfung trenieren. Ich habe ihn aus der Bewegung abgesetzt und bin zwei Schritte nach hinten gegangen. Nach kurzer Zeit ist er aufgestanden hat die Leine geschnappt und ich laufen gegangen. Da war er auch nicht wirklich abrufbar, es hat gedauert bis ich ihn wieder eingefangen habe. ICh schaue das wir oft Fuß gehen und viele richtungswechsel machen da er immer wieder einfach gerade aus geht ohn auf mich zu achten. Was kann ich tun damit wir eine bessere Bindung haben und mein Rüde besser auf mich hört.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.12.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Anna,
    mit Hunden trainieren und Prüfungen machen, kann man vergleichen mit Schulbildung beim Menschen. Wenn ein Hund jemanden anspringt, an der Leine zieht und nicht abrufbar ist, ist er ganz einfach nicht erzogen und hat keine Disziplin gelernt.
    Damit der Rüde auf Sie hört, reichen keine "Bei Fuß" Übungen oder Ähnliches. Da hilft Konsequenz und souveräne, ruhige Führung. Inkonsequenz ist z. B., wenn Sie Ihren Rüden, wenn er an der Leine zieht, zehnmal korrigieren und einmal ziehen lassen, weil er z. B. sich lösen muss oder wo schnuppern will. Inkonsequenz ist auch, wenn Sie dem Hund das Kommando "Sitz" geben, er aufsteht und damit durchkommt. Konsequenz heißt, IMMER auf einem Kommando bestehen und sich z. B. NIE von dem Hund ziehen zu lassen.
    Wichtig ist in dem Fall auch Geduld und Ruhe.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lelsoups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin bellt, wenn mein Mann reinkommt

Hallo, meine Toypudelhündin, ich habe sie morgen 6 Wochen, aus sehr... mehr

Mein Hund rüpelt mich an

Wenn ich ihm etwas verbiete oder beim Spaziergang mehr

Wie bekomme ich das wieder hin

Habe ein Problem habe eine französische Bulldogge habe mir ein... mehr

Anspringen abgewöhnen

Hallo unsere 10 Monate Junge Dackel Lady hört zwar auf Sitz Platz... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.