Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Rückruf

  Bayern
Steffi_5415227 schrieb am 15.03.2017   Bayern
Angaben zum Hund: Labrador, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Hallo,
mein 1 jähriger Labrador ist eig ein ganz lieber und hört auch recht gut , auch wenn er jagt , etc. kommt er aufs wort (außer er hat einen schlechten tag ) Jedoch bei anderen Hunden blendet er alles aus und hört überhaupt nicht ( er beißt nicht , sondern spielt nur, jedoch haben die meisten besitzer in unserer gegend ihre hunde an der leine,... weshalb ich ihn nicht einfach hinrennen lassen kann und generell könnte ein anderer hund auch aggressiv sein oder auf einer anderen straßenseite etc. Haben sie Tipps wie ich das ganze üben könnte ? Derzeit muss ich immer schnell reagieren , was nicht gerade das schönste und auch nicht sehr sicher ist. Und gibt es ansonsten übungen , die sie mir empfehlen würden , zum üben des Rückrufs? Außerdem springt er andere Menschen oft an , haben sie dagegen auch tipps ? Um noch ein paar informationen zu ihm zu geben : Er bellt nie , benötigt viel auslauf (3-4x pro Tag pro Gassi 1-3 h), er freut sich über alles und jeden , beherrscht viele tricks (über 20) , apportiert gut , geht gut an der leine ( außer bei anderen Hunden )

Lg und vielen lieben dank für ihre antwort ☺️

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 25.03.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    versuchen Sie es einmal mit Rufen und sofort weglaufen, ohne zurückzuschauen. Die meisten Hunde kommen dann sofort, weil sie ihr Rudel nicht verlieren wollen. Sobald er bei Ihnen ist, loben Sie ihn überschwänglich und er darf sofort wieder gehen. Also kein Sitz, Platz oder sonstiges.
    Wenn das nicht funktioniert, befestigen Sie eine Schleppleine an Geschirr oder Halsband. Rufen Sie den Hund und ziehen ihn dann zu sich. Auch dann wieder belohnen und sofort laufen lassen.
    Sehr wichtig: Rufen Sie nur einmal und handeln dann sofort, also weglaufen oder den Hund zu sich ziehen. Üben Sie das gezielt mit eingeweihten Hundebesitzern und deren Hunde.
    Meistens, wenn Hunde Menschen anspringen und sich nicht davon abhalten lassen, hängt das damit zusammen, weil die Leute zuviel reden (aus,nein,runter u.s.w.) Der Hund versteht das nicht und regt sich nur noch mehr auf. Besser ist immer, zu handeln. Entweder nehmen Sie Ihren Hund an die Leine und halten ihn kommentarlos hinter sich, damit er den Besuch nicht erreichen kann. Oder Sie stellen sich zwischen Besuch und Hund und drängen den Hund, auch wieder kommentarlos, weg.
    Zusätzlich können Sie auch mit dem Hund üben, an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie ihm erlauben, den Platz wieder zu verlassen.
    Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn Ihr Hund den Platz verlassen will, bringen Sie ihn kommentarlos wieder hin. Wenn er dort bleibt, geben Sie ihm ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Üben Sie das zuerst ohne, später mit eingeweihten Besuchern.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

krankhafte Welpenliebe

Die Nachbarin meiner Tochter hatte bis vor kurzem einen 1!/2... mehr

Bei anderen Hunden gibt es kein halten mehr

Wenn meine Malteser Hündin (4 Jahre alt) beim spazieren gehen... mehr

Zieht extrem bei anderen Hunden und Katzen

Ich habe eine Boxerhündin von 2 Jahren. Ich habe sie erst mit einem... mehr

Hund bellt meist aggressiv zurück

Unser hund (fast 2 Jahre) kann einfach nicht an hunden vorbeigehen... mehr