hund hört nicht bei anderem Hund

  
Sunny56 schrieb am 05.05.2015   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo..
seit mein Hund kastriert ist..zieht er an der Leine und wenn wir einem anderem Hund begegnen bellt er los und hört nicht auf Und steigert sich rein.. was kann ich da tun?
Danke und freundliche Grüße

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 07.05.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Morgen,
    darf ich Ihnen erst einmal ein paar Fragen stellen?
    Seit wann ist Ihr Hund kastriert? Was war der Grund? Würden Sie Ihren Hund als ängstlich beschreiben?
    Wie war die Leinenführung zuvor und wie ist sie in ablenkungsfreier Umgebung? Wie alt ist Ihr Hundchen denn jetzt?
    Eine Kastration greift stark in den Hormonhaushalt ein. Manchmal ist das ja auch gewollt. Bei ängstlichen oder aggressiven Hunden kann sich das Verhalten in manchen Fällen verschlechtern.
    Zur Zeit arbeiten wir in unserer Hundeschule mit einer neuen Methode. Wir bringen den Hunden bei, einen Blick von einem anderen Hund wieder abwenden zu können. Dazu nutzen wir entweder einen Clicker oder ein Markerwort. Ein Markerwort ist ein Wort, dass in unserer Umgangssprache nicht häufig vorkommt. Das Markerwort wird genauso konditioniert wie der Clicker. Wir stellen uns eine Schüssel Leckerchen hin und clicken und geben ein Leckerchen. Click - Leckerchen. Danach bringen wir dem Hund bei, dass er den Click auslösen kann. Dazu halten wir den Arm mit dem Leckerchen seitlich. Sobald der Hund den Blick vom Leckerchen abwendet und uns ansieht, erfolgt der Click und dann gibt es das Leckerchen.
    Die Begegnungsübungen beginnen wir in der Distanz, in der unser Hund den anderen erblickt, aber noch ansprechbar ist. Sobald er den Hund sieht, bekommt unser Hund ein "Click", dann das Leckerchen nah bei uns, damit er den Blick vom Hund abwenden muss, um das Leckerchen zu erhalten. Nach einiger Zeit lernt der Hund, bei Anblick eines anderen Hundes kurz hinzuschauen und dann uns anzusehen, um das Leckerchen zu bekommen. Dann clicken wir nur noch das Wegsehen. Erst dann verringern wir die Distanz. Immer nur ein klein wenig, damit der Hund immer noch ansprechbar bleibt.

    Lassen Sie sich Zeit. Gehen Sie lieber langsam und sorgfältig vor. Jedes mal, wenn Ihr Hund wieder bellen muss, ist dies ein Rückschritt. Und noch eines ist wichtig, die meisten Hunde wollen durch das Pöbeln eine Distanz vergrößern, auch wenn es für uns nicht so aussieht, weil der Hund hinrennt. Jedes Mal, wenn wir den Hund dann in dieser Situation wieder herausziehen, lernt er, dass das Pöbeln Erfolg hat. Deswegen ist das Training mit der richtigen Distanz der Schlüssel zum Erfolg.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Yorkshire Terrier Hündin 1 Jahr anderen Hunden sehr stürmisch begegnet?

Meine Yorkshire Terrier Hündin ist vom Wesen her eine ruhige

... mehr

Wie klappt der Besuch einer Hundespielstunde?

Hallo,
unser 1 jähriger Labrador-Mix Rüde (kastriert,

... mehr

Woran liegt es, dass mein Hund andere Hunde anbellt?

Guten Tag,
ich habe eine Frage: mein Hund bellt jeden Hund

... mehr