Reagiert auf fremde Menschen ängstlich und aggressiv

  
Alexaa schrieb am 26.01.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Mein regiert auf fremde Menschen hauptsächlich Männer sehr ängstlich wenn wir spazieren gehen und man trifft beispielsweise eine Person die sie nicht kennt und bleibt bei dieser person stehen weil man mit ihr sprechen möchte und diese Person wird dann mit aufgestelltem kamm und richtiges Panik bellen Leo deute ich das, angebellt und man kann sie auch nicht wirklich beruhigen... Genau das passiert auch wenn Besuch da ist..Aber am schlimmsten ist es bei Männern.. Was man noch dazu sagen muss ich habe sie vor drei Jahren bekommen da was sie drei und da war das ganze noch schlimmer... Aber ich bekomm es einfach nicht aus ihr raus das sie keine angst haben brauch das ihr keiner was tut...

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Alexaa
    Alexaa
    schrieb am 26.01.2017

    Was ich noch sagen möchte zu meiner Frage oben, ist als ich sie bekommen habe wurde mir gesagt das sie schlechte Erfahrungen gemacht hat... Was weiß ich Aber nicht... Ich weiß nur das sie wohl wie ein Wanderpokal behandelt wurde..

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 30.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    hier ist eine systematische Desensibilisierung gepaart mit dem Aufbau eines Alternativverhaltens sinnvoll.

    Dazu stellen Sie sich eine Trainingssituation (befreundeter Mann).
    Sie beginnen dann das Training in einer sehr großen Distanz zu diesem Mann, in der Ihr Hund noch ansprechbar ist.
    Nimmt sie den Auslöser wahr, aber zeigt noch kein schlechtes Verhalten, markern Sie das Verhalten (Clicker, Lobwort) und belohnen Ihren Hund (Futter, falls sie es gern nimmt, auch gern hochwertig oder Spielzeug etc.). GLEICHZEITIG bauen Sie NOCH MEHR Distanz zum Auslöser auf, das ist gleichzeitig eine Belohnung.
    Wenn Ihr Hund verstanden hat, dass es eine Belohnung gibt, wenn er den Auslöser anguckt, können Sie kleinschrittig die Distanz zum Auslöser verkleinern.
    Achten Sie dabei auf die Körpersprache Ihres Hundes. Zeigt er doch wieder unerwünschtes Verhalten oder ist nicht ansprechbar etc., war der Schritt zu groß und Sie müssen wieder auf größeren Abstand gehen.

    Ich empfehle Ihnen, das Training von einem Experten begleiten zu lassen. Unter http://www.hundeschulen.de/menschen-mit-hund/hundeschule-finden/hundeschulen-verzeichnis.html oder https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche finden Sie qualifizierte Hundetrainer und/oder Verhaltensberater, die mit Ihnen ein gezieltes Training durchführen können.

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund hat Angst von mir gestreichelt zu werden, was kann ich tun?

Hallo,
meine Hündin ist ein Collie-Mix und neun Jahre alt.

... mehr

Was tun gegen Angst von Hündin aus dem Auslandstierschutz?

Guten Tag,
wir haben vor 5 Tagen eine etwa 2 Jahre alte

... mehr

Hund kratzt seit drei Wochen an der Tür, was tun?

Unser Hund Sam (10) ist seit vier Jahren bei uns. Es war immer

... mehr

Was tun, wenn Hund nach Tierarztbesuch Vertrauen verliert?

Hallo,
meine Hündin und ich haben seit zehn Jahren ein

... mehr