Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Kein Vertrauen in anderen Menschen

  Nordrhein-Westfalen
LarsK schrieb am 16.06.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Labrador-Schäferhund, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo. Meine Hündin Trixie muss wohl in ihrem Welpenalter schlechte Erfahrungen gesamelt haben. Sie lässt sich nur von meiner Frau,meinem Kind und von mir streicheln. Unsere Nachbarn hat sie soweit aktzeptiert. Daher versuchte unsere Nachbarin sie zu streicheln. Das ging c.a. 5 Sekunden gut anschließend bekam sie einen kam so, als ob sie verunsichert bzw. Angst hat und schnappte dann zu. Leckerchen darf ihr jeder geben. Aber wenn dieses dann weg ist, schnuppert sie noch an die Hände und fängt an zu bellen. Auch wenn ich mit ihr spazieren gehe gerade Abends macht sie deutlich, dass man mir nicht zu nahe kommen darf. Sie fängt sofort an zu bellen und zu schnappen. Mitlerweile ist es so, wenn wir auf einer großen Wiese in einem Park sind und sie sieht jemanden der in 50 Meter Entfernung auch im den Park kommt fängt sie schon an zu bellen. Morgens wenn ich mein Kind zur Bushaltestelle bringe, sind 3 Kinder dabei, die sie schon öfter gesehen hat und sie hat diese auch soweit aktzeptiert. Mal möchte sie spielen springt vor Freude jedes Kind fast an aber bellen oder schnappen tut sie nicht. Wo bzw. wie könnte ich ansetzen, dass mein Hund auch zu Anderen vertrauen bekommt ohne das man Besenken haben müsste, dass sie gleich wieder jemanden anspringt? Auch andere Hunde bis auf 2 oder 3 mag sie nicht sie zieht dann an der Leine und ich kann sagen und machen was ich will sie schaltet einfach auf Durchzug!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 22.06.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo, Sie sagen ja schon selbst, daß Ihr Hund sehr unsicher ist und in vielen Situationen aufgrund seiner Erfahrungen gelernt hat, Angriff ist die beste Verteidigung. Da sich das Verhalten in Laufe der Zeit sehr verschlechtert hat, kann ich Ihnen nur raten, sich an eine Fachfrau/-mann vor Ort zu wenden, der den Hund persönlich einschätzen kann und dann mit Ihnen ein Trainingskonzept erstellt und dies begleitet. Eine Online-Beratung kann Ihnen leider nicht helfen, dazu ist das Problem zu komplex.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf
    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst vor Kindern

Mein Hund (3 Jahre/franz. Bully) ist eine ganz Liebe, sie ignoriert... mehr

Separation Anxiety And Too Much Barking

3 year old, male, German Spitz (similar to Pomeranian). I've had... mehr

Angst vor dem Klingeln der Haustür

Hallo zusammen, unser Hund Bella ist ein ängstlicher Hund, wohl noch... mehr

Hilfe

Hallo ich habe ein boxermischling 8 Jahre und und habe mir vor ca 8... mehr