Freude trotz Angst

  
Lipton schrieb am 30.11.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo!


Folgende Frage habe ich: Die Zwergpudeldame der Mutter meines Freundes hat Angst vor ihrem Frauchen (sie nimmt sie oft sehr grob auf den Arm und knuddelt sie sehr stark, was der Hund offensichtlich unangenehm findet und rennt danach weg von ihr und springt auf meinen Schoß, sie fühlt sich bei mir und meinem Freund am wohlsten). Trotzdem freut sie sich, wenn sie nach Hause kommt und ihr Frauchen sieht (bspw. nachdem sie bei mir und meinem Freund war für eine gewisse Zeit).


Allgemein leide ich sehr unter dem Gedanken, dass der Hund offensichtlich lieber bei uns sein möchte und weint, wenn wir weggehen und Angst vor ihrem Frauchen hat. Wir würden den Hund auch übernehmen, aber das Frauchen meint, dem Hund ginge es gut bei ihr und deshalb sprechen wir es nicht zu direkt an. Ich hoffe ich konnte mich halbwegs verständlich ausdrücken.


Meine Grundfrage lautet, wieso der Hund sich auf sein Frauchen freut, obwohl sie offensichtlich auch Angst vor ihr hat. Und es ist doch nicht normal bzw. spricht nicht für eine gesunde Hund-Mensch-Beziehung, wenn der Hund lieber bei anderen Menschen (bei meinem Freund und mir ist) als bei ihrem eigenen Frauchen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(8)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.12.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    fast mein Leben lang habe ich jetzt schon mit Hunden zu tun und genau das ist mir auch schon sehr oft aufgefallen. Sogar Hunde, die geprügelt wurden, haben sich auf ihre Besitzer gefreut. So sind Hunde nun mal. Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass dieses "Freuen" sehr oft Unterwürfigkeit und Beschwichtigung bedeutet. Das kann ich in Ihrem Fall aber aus der Entfernung nicht beurteilen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Lipton
    Lipton
    schrieb am 01.12.2020

    Liebe Frau Mayer, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. So etwas habe ich mir auch schon gedacht. Und wenn der Hund tatsächlich Angst hat, also dem Frauchen immer auszuweichen sucht, den Schwanz einzieht und Schutz auf meinem Schoß sucht, ist das doch kein schöner Gesamtzustand oder? Mein Freund hat ihr mehrmals versucht zu erklären sie solle sanfter mit dem Hund umgehen, aber sie kann es offenbar einfach nicht. Deshalb würde ich sie gern zu mir nehmen, ich finde die Situation extrem unschön, dass ich weiß, dass da ein kleiner Hund ist, dem es bei uns besser gehen würde und der zu Hause ist und Angst vor seinem Frauchen hat. Ich würde den Hund allerdings niemals wegnehmen wollen, wenn die Möglichkeit besteht, dass es ihr doch nicht so schlecht bei ihrem Frauchen geht. Deshalb wollte ich nachfragen, ob Sie die Situation so einschätzen, dass es einem Hund nicht gut gehen kann, wenn er Angst vor seinem Frauchen hat und offensichtlich lieber bei anderen Menschen ist und dort Schutz sucht. Wenn Sie denken, dem Hund könnte es trotz Angst halbwegs gut bei ihr gehen (was ich ehrlicherweise bezweifle, sie ist eine kleine Zwergpudeldame und sehr sensibel und intelligent), würde ich nicht versuchen um sie zu "kämpfen" und sie zu uns zu holen. Bitte entschuldigen Sie meine langen Texte, ich hoffe ich falle Ihnen nicht zur Last. Ich bin Ihnen sehr dankbar.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.12.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    wenn ein Hund Angst vor einem Menschen hat und immer wieder versuch, auszuweichen, geht es ihm sicher nicht gut. Ich würde da alles tun, um ihn weg zu holen. Wie Sie schreiben, sind Pudel sehr sensibel und intelligent und empfinden das dadurch noch stärker.
    Ich würde mich freuen, wieder von Ihnen zu hören wenn sich was geändert hat.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Lipton
    Lipton
    schrieb am 01.12.2020

    Hallo, lieben Dank nochmal für Ihre schnelle Antwort. Gäbe es evtl. die Möglichkeit für ein telefonisches Gespräch? Falls nicht ist das natürlich verständlich.
    Viele Grüße

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.12.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Gerne können Sie mich anrufen. Meine Rufnummer finden Sie in meinem Profil.

  • Lipton
    Lipton
    schrieb am 01.12.2020

    Das ist wirklich sehr nett von Ihnen, wenn es passt würde ich mich morgen Mittag bei Ihnen melden. Vielen Dank und liebe Grüße

  • Lipton
    Lipton
    schrieb am 12.03.2021

    Liebe Frau Mayer,

    ich dachte ich halte Sie mal auf dem Laufenden und schreibe Ihnen eine kurze Nachricht: wir werden die kleine Zwergpudeldame Mitte nächster Woche zu uns holen und dann bleibt sie auch (für immer) bei uns. Ich bin sehr sehr erfreut darüber und hoffe, dass die Kleine uns in Zukunft vertrauen kann, dass sie bei uns bleiben wird.

    Viele Grüße

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.03.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    das sind doch mal gute Nachrichten. Dann wünsche ich Ihnen und der Kleinen alles Gute!

    Liebe Grüße

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Husky bekommt Angst beim spazieren, was tun?

Guten Tag,
mein Husky, sechs Jahre alt, bekommt beim

... mehr

Was tun bei seltsamen Verhalten?

Hallo,
unser 8 Monate alter Labrador Aki zeigt seit ein

... mehr

Hund hat plötzliche Angst beim Gassi gehen, was tun?

Seit 2 Tagen ist unsere Hündin (fast 3 Jahre, Akita 25kg ) ganz

... mehr

Warum hat mein Hund Angst Gassi zu gehen?

Hallo! Mein Hund hat Angst mit mir Gassi zu gehen, was soll ich

... mehr