Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund spuckt beim Autofahren

  Baden-Württemberg
Intagu schrieb am 27.04.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Mischlinge bis 44 cm, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Unsere ehem. Straßenhündin Rania spuckt beim Autofahren, vermutlich aus Angst. Dabei ist es egal ob sie in einer Box (im Kofferraum oder auf dem Sitz) oder auf dem Schoß sitzt.
Wir fahren ganz vorsichtig. Wir haben es auch schon mit Globuli versucht, aber wir bekommen es seit mittlerweile 6 Mnaten nicht in den Griff. Wir haben auch schon versucht sie im Auto zu füttern. Nur reinzusetzen, nur einmal um den Block zu fahren.
Meistens speichelt sie dabei auch extrem. Wir wissen nicht, was wir noch tun sollen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 28.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    wann fängt die Kleine an zu speicheln? Erst im Auto oder schon, wenn sie das Auto nur sieht?

    Ich freue mich auf Ihre Antwort
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Intagu
    Intagu
    schrieb am 28.04.2015

    Hallo Frau Mayer,

    sie fängt erst im Auto an zu speicheln, während des Fahrens. Und sie zittert.

    Wenn sie merkt, dass sie bald Autofahren soll, dann sträubt sie sich. In der Wohnung versteckt sie sich oder legt sich flach auf den Boden, damit man ihr das Geschirr nicht anziehen kann. Vor dem Auto geht sie rückwärts.

    Viele Grüße
    Intagu

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 28.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    fangen Sie am besten dann schon mit dem Geschirr mit Üben an. Ziehen Sie es ihr immer wieder tagsüber an, geben ein Leckerchen und ziehen es sofort wieder aus. Nehmen Sie die Kleine vorerst nicht im Auto mit.
    Wenn sie sich das Geschirr anziehen lässt, gehen Sie mit ihr in großer Entfernung am Auto vorbei. Am besten so weit weg, wo sie noch keine Angst hat und sich noch nicht sträubt. wenn sie das entspannt macht, gehen Sie etwas näher, aber immer noch vorbei, nicht auf das Auto zu. Erst wenn sie entspannt daran vorbeigeht, gehen Sie darauf zu. Steigern Sie die Schritte ganz langsam. Gehen Sie den nächsten Schritt erst, wenn der vorige entspannt ist. Wenn sie Angst bekommt, gehen Sie wieder einen Schritt zurück.
    Wenn sie ruhig auf das Auto zugehen kann, öffnen Sie die Tür. Dann setzen Sie sich ins Auto, die Kleine darf draußen bleiben. Der wichtigste Schritt ist der, wenn sie freiwillig ins Auto geht. Aber auch dann schließen Sie noch nicht die Tür sondern sie darf, wenn sie das will, sofort wieder raus.
    Man braucht sehr viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Zeit um einem Hund die Angst vor dem Auto zu nehmen. Aber bei vielen meiner "Kunden" war danach Autofahren eine Lieblingsbeschäftigung :-)

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

plötzlich Angst obwohl schon fast routiniert

Unser neuer Hund (9Monate) Labradorin, direkt vom seit 10 Jahren... mehr

Bus fahren mit einem Hund

Hallo. Wir haben eine Hündin von fast 6 Jahren. Und sie Jault und... mehr

Autofahren

Hi Vielleicht habt ihr ja noch eine trainings idee zum auto... mehr

Auto

Mein Hund steigt nicht ins Auto ein. Mit Leckerli ist nichts zu... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.