Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Was möchten Sie fragen?

  
scheurer-barbara schrieb am 05.05.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

bis zu 2 Jahren hatte meine Lakeland-Hündin keinerlei Angst vor Gewitter oder Geräuschen. Das war vor einem 3/4 Jahr.Dann war nachts einmal ein gewaltiger Donnerschlag. Sie erschrak und mein Mann nahm sie auf den Arm. Seitdem hat sie Angst vor Gewitter und anderen Geräuschen . Ganz schlimm ist meine Bügelstation mit Dampf. Diese hatte sie vorher nie interessiert jetzt geht die Rute runter und sie will am liebsten in den Keller sich verstecken oder auf den Arm. . Ich habe jetzt mal die Bügelstaion schon 6 Wochen einfach stehenlassen. Dies stört sie nicht doch kaum wird sie angeschaltet oder sie sieht nur den Wäschekorb geht es los mit der Nervosität verstecken oder sie will auf den Arm genommen werden. Was kann ich noch tun oder wie soll ich mich verhalten. Dies gilt auch für Gewitter. Danke im Voraus

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 05.05.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,


     


    das Problem, wie Sie es beschreiben, hört sich sehr ernst an. Vor allem fällt auf, dass Ihr Hund seine Reaktion schon generalisiert hat, d.h. dass verschiedene Reize (Gewitter, Dampf der Bügelstation) das Problem hervorrufen.


     


    Bitte ignorieren Sie das ängstliche Verhalten Ihres Hundes in den kommenden Wochen. Ignorieren heißt:


    - schauen Sie Ihren Hund nicht an


    - sprechen Sie Ihren Hund nicht an


    - fassen Sie Ihren Hund nicht an / streicheln Sie Ihren Hund nicht


    Es ist sehr menschlich, dass wir versuchen, den Hund zu trösten oder zu beruhigen. Bei vielen Hunden kommt das jedoch falsch an: sie denken, dass Ihr ängstliches Verhalten richtig ist, weil sie damit unsere Aufmerksamkeit erhalten.


     


    Weiterhin würde ich Ihnen raten, mit gezielten Übungen an dem Problem zu arbeiten. Dafür sollten Sie die Hilfe eines verhaltenstherapeutisch tätigen Tierarztes vor Ort in Anspruch nehmen. Ansprechpartner nenne ich Ihnen gerne, wenn Sie mir verraten, aus welcher Region Sie kommen.


     


    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Meine kleine Mopsdame Emmi, bellt bei jeder Kleinigkeit. Wie kann... mehr

Angst

Wie kann ich meiner Trixi das Auto fahren wieder entspannter machen?... mehr

Mein Hund ist sehr ängstlich

Mein Hund lebt seit fast einem Jahr bei uns. Vorher war unsere Luna... mehr

Angst

Hallo mein Hund ist jetzt 1 Jahr bei mir er ist 2 fast 3 Jahre alt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.