Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund hat plötzlich angst vor der Treppe

GabyCora schrieb am 27.07.2012
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir wohnen im 2. Stock und unsere Hündin ( weißer Schäferhund) ist 4Jahre und geht die Treppe von anfang an rauf und runter, ohne Probleme. Plötzlich geht sie nicht mehr hoch, sitzt vor der Treppe und jault für rauf. Wir haben schon alles versucht, ohne erfolg. Gesund ist sie, andere Treppen geht sie rauf, nur die im Haus nicht mehr.

Wer hat einen Rat?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Gabizerull
    Gabizerull
    schrieb am 27.07.2012

    Hallo,


    nehmen sie eine Schleppleine und gehen die Treppe rauf....der Hund kann unten bleiben. So weit, das sie außer Sicht sind und bleiben ganz still. Es sollte derjenige in ihrer Familie tun, an dem der Hund am meisten hängt. Harren sie bis zu 10 Minuten ruhig aus, meist klappt es, wenn man den längeren Atem behält. Sollte sie kommen, gehen sie wortlos weiter- die Treppe ist eben das normalste von der Welt.


    Ich vermute das sie sich einmal gestoßen hat, und das verbindet sie mit nur diesem Stufenbereich. Da sie es nicht bemerkt haben, stehen die Chancen gut, das der Drang ihnen zu folgen- weil sie nicht sichtbar sind- größer ist, wie das negative Erlebnis.


    Hift das nicht, bräuchte ich die Info, was sie ansonsten bis jetzt probiert haben.


    Mit wuffigen Grüßen Gabi

  • GabyCora
    GabyCora
    schrieb am 28.07.2012

    Hallo,


    vielen Dank für Ihren Rat, hat leider nichts gebracht. Wir haben es gestern und Heute einige male versucht, auch waren wir sehr geduldig. Sie steht nur mit den Vorderläufen auf der ersten Stufe und schaut hoch, nach einer Weile fängt sie an zu jaulen.


    Wir haben es schon mit 3Tage Hungern versucht, mit Lieblingsleckerli, mit ihrem Lieblingsspielzeug, sie steht nur unten und schaut traurig hoch.


    Das geht jetzt schon 8Tage, schlafen tut sie jetzt unter der Treppe im Keller,an sonsten ist sie munter, auch beim laufen springt sie ganz normal. Wir sind sehr traurig und verzweifelt, was sollen wir nur machen?


    Liebe Grüße Gaby


     

  • Gabizerull
    Gabizerull
    schrieb am 29.07.2012

    Hallo,


    herumlaufen und springen sind andere Belastungspunkte als die Treppe hinauf. Dazu werden beim Spiel/Spaß Hormone ausgeschüttet, welche wie ein Schmerzmittel wirken.


    Wenn sie ihren Hund nicht beim Arzt Röntgen lassen wollen würde ich ihnen vorschlagen eine  Physiotherapeutin für Hunde auf zu suchen, welche Verspannungen/Blokaden etc. findet und wegtherapieren kann.


    Mit wuffigen Grüßen Gabi

  • Gabizerull
    Gabizerull
    schrieb am 29.07.2012

    Hallo,


    herumlaufen und springen sind andere Belastungspunkte als die Treppe hinauf. Dazu werden beim Spiel/Spaß Hormone ausgeschüttet, welche wie ein Schmerzmittel wirken.


    Wenn sie ihren Hund nicht beim Arzt Röntgen lassen wollen würde ich ihnen vorschlagen eine  Physiotherapeutin für Hunde auf zu suchen, welche Verspannungen/Blokaden etc. findet und wegtherapieren kann.


    Mit wuffigen Grüßen Gabi

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

plötzliche Angst beim Junghund

Hallo, unser Max hat seit ein paar Wochen panische Angst vor... mehr

Hund geht seit 2 Tagen VOR SILVESTER nicht mehr mit der Leine raus

Unser 11 Jahre alter Beagle Fox geht seit 2 Tagen VOR Silvester... mehr

Mini chihuhahua hat angst

Meine Hündin 6 Jahre alt aber erst ein Jahr bei mir. Hat vor allem... mehr

Hund starrt Decke an

Hallo, seit einiger Zeit haben wir beobachtet, dass unsere 2... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.