Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

angst vor wasser

  Baden-Württemberg
jasmin106 schrieb am 21.09.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: pinscher-podenco mix, männlich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

hallo mein hund dogi kommt aus einer tötungsstation in der slowakei seit ich ihn habe (5jahre) versuche ich ihm die angst vor wasser zu nehmen mit verschiedene schüsseln oder leckerli ins wasser werfen aber dennoch braucht er lange bis er sich traut zum wasser zu gehen und verweigert es auch öfters zu trinken und das kann auch lebensgefährlich werden wenn er zu wenig trinkt wie schaff ich es ihm die angst zu nehmen oder es ihm etwas angenehmer zu machen mfg jasmin

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 27.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, ist der Hund generell sehr ängstlich?
    Falls ja was haben sie schon an angstlösenden Dingen ausprobiert?
    Thundershirt, Bachblüten, Adaptil etc.
    Könnten sie mit einem Clicker arbeiten? Geht leider nicht immer bei Angsthunden.
    Dann könnte man versuchen ihn an eine bestimmte Schüssel heranzuclickern, Wenn er die ohne Wasser aktzeptiert, dann tröpfchenweise mit Wasser füllen. Wirklich tröpfchenweise.
    Da ich den Hund nicht kenne, kann ich leider nicht genau einschätzen, was machbar ist und was nicht.
    Vielleicht können sie sich an einen auf Verhaltensberatung spezialisierten Hundetrainer wenden, der sich alles vor Ort anschaut und ein auf den Hund zugeschnittenes Training anbieten kann.
    Adressen finden sie z.B. auf den Seiten des BHV unter http://www.hundeschulen.de/

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

  • jasmin1200
    jasmin1200
    schrieb am 29.09.2015

    hallo,nein er ist eher kein angst hund,als ich ihn bekam kannte er nur nicht er musste wirklich alles lernen zb.leinenführigkeit,beißkorb,usw.
    am anfang hatte er eigendlich nur vor flaschen angst da hab ich einfach mehrere flaschen in der wohnung am boden liegen lassen das er da vorbei gehen muss nach einer weil hat es ihn nicht mehr interessiert und die angst war weg
    clickern hab ich noch nie gemacht da er eigendlich so ziemlich schnell lernt er kann auch einige tricks die er in par minuten verstanden hat, ich hab es auch schon mit verschiedene schüsseln probiert und hab dann einfach mal ein suppenteller genommen aus dem trinkt er aber halt leider auch wirklich unfreiwillig mehr weil er selber weiß das er es braucht.
    wenn es zb regnet drausen und ich muss mit ihm raus gehen dann geht er auch geduckt und will eigendlich kein schritt mehr weiter gehen oder wenn eine wasserlacke am boden ist umgeht er die oder springt ganz einfach drüber und ich will eigendlich schon das er ein angstfreies leben hat lg jasmin

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 30.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, okay, also hat er eigentlich "nur" Angst vor dem Wasser an sich und hat es nicht verknüpft mit einem Gegenstand/Handlung.
    Würde er z.B. Brühe/Suppe aufschlecken? Wenn er dies toll findet, wäre eine Möglichkeit einfach etwas Geschmack ins Wasser zu geben.
    Ansonsten würde ich beim füttern darauf achten, schon viel Wasser im Futter zu haben (einweichen, Nassfutter).
    Was das Wasser von oben und unten angeht - es gibt Hunde die es einfach hassen, nass zu werden.
    Während unsere Kinder durch jede Pfütze hüpften, lief eine unserer Hündinnen jedesmal in großem Bogen drum herum. Sie hatte auch einen "Regensensor" wußte schon vorher wenn es regnet und wollte nur noch ins Haus.
    Aber ja sie können in ähnlich dran gewöhnen wie an die Flaschen, werden aber sehr, sehr viel Geduld brauchen und tolle Regensachen.
    Wenn es das nächste Mal regnet ( für den Anfang reicht ein wenig Nieselregen)packen sie viele tolle Leckerlis und Spielsachen ein und gehen mit dem Hund hinaus. Denken sie sich ein Spiel aus, was er bei trockenem Wetter richtig toll finden würde. Bleiben sie solange draussen, bis er mit ihnen spielt und die Leckerlis nimmt. Rubbeln sie ihn anschließend bitte schön trocken, damit er sich nicht erkältet.
    Ist es trocken, gibt es draussen keine Leckerlis und nicht das "besondere" Spiel.
    So können sie ihn langsam an Wasser von oben gewöhnen.
    Parallel dazu können sie zusätzlich z.B. Adaptil oder Bachblüten geben, wenn es regnet und zwar rechtzeitig bevor sie hinausgehen.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Krallen schneiden nicht möglich

Hallo, meine Hündin ist ein angst Hund die sich aber im gesamten... mehr

Bitte um Hilfe

Guten Abend. Meine Emma, Australien Shephard/ Bearded Collie Hündin... mehr

bellt alles aus unsicherheit an

Wie bringe ich meiner Hündin bei sicherer zu sein?

mehr

warum hat mein hund angst vor insekten

Ich habe einen Mischling,3 Jahre alt,der wurde 5 Monate nur... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.