Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie nehme ich meinem Hund die Unsicherheit?

  
Pepe2508 schrieb am 22.03.2013   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo!
mein Labrador-Rüde ist fast vier Jahre alt.
Er war schon immer eher der zurückhaltende Typ gegenüber fremden Hunden.
Vor zwei Jahren wurde er von unserem Nachbarhund ohne Vorwarnung in die Schnauze gebissen.
Anfangs, wenn wir diesem Hund begegnet sind, ist mein Rüde verschüchtert an dem bellenden Nachbarhund vorbei gelaufen.
Seit ca. 1 Jahr hat sich das Blatt gewendet. Der Nachbarhund läuft ohne Mucks, aber doch in sehr imposanter und selbstbewusster Haltung vorbei und mein Rüde geht böse bellend nach vorne. Ich würde schon sagen er ist kaum zu bändigen.
Klar macht mich die Situation sicherlich auch nervös und ich denke mein Hund spürt das.
Ich glaube jedoch dass er aus reiner Unsicherheit heraus diese Verhalten zeigt.
Bei fremden Hunde ist es mittlerweile so, dass er bei dominaten und selbstbewussten Begegnungen regelrecht zur Salzsäule erstarrt. Die Begegnungen sind ohne Leine. In so einer Situation fordere ich ihn dann gleich zum Weitergehen auf. Vor zwei Wochen war es jedoch so, dass der andere Hund, auch ein Labrador, ihn jedoch so "angepöbelt" und auch leicht geknurrt hat, dass die beiden aufeinander los gegegen sind und ich dazwischen.
Kann es sein, dass ich meinem Hund unbewusst irgendwie Unsicherheit ausstrahle oder reagiere ich falsch?
Bei Hunden, egal ob Hündin oder Rüde, die er kennt ist er total ungezwungen und auch selbstbewusst.
Auch bei Neubegenungen kann er total aufgeschlossen sein.
Gerade im Bezug auf den Hund aus der Nachbarschaft versuche ich die Begegnungen durch Ablenkung mit Spielzeug entgegen zu wirken.
 
Wie kann ich meinem Hund mehr Selbstvertrauen geben?
 
 

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 25.03.2013

    Hallo Ramona,
    ich bin ganz ehrlich zu dir, aber dein Hund denkt höchst wahrscheinlich, dass er sich auf dich nicht verlassen kann.
    Nachdem dein Hund in die Schnauze gebissen wurde war er anfangs verschüchtert, weil er dachte, dass sein Rudelführer die Sache für ihn erledigen wid. Da du anscheinend falsch bzw. gar nicht reagierst, ist für ihn der Angriff zur besten Verteidigung geworden.
    Dein Hund muss lernen dir zu vertrauen und hierbei kann man dir leider keine Tipps aus der Ferne geben, da so eine Sache sehr sensibel angefasst werden muss. Bitte wende dich an einen zertifizierten Huntrainer / Hundeverhaltenstherapeuten, der dir vor Ort zeigt wie du richtig reagierst. Durch den Profi wirst du auch sicherer werden und dein Hund wird dieses spüren. Handle bitte bevor es eskaliert und dein Hund anfängt zu beißen. Viel Erfolg dabei!
    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst vor Hundden und Menschen

Meine Lhasa Hündin 9 Monate wurde gebissen seit dem hat sie Angst... mehr

Hund bellt andere Hunde an

Hallo wir haben seit kurzen ein französische Bulldogge die super... mehr

Hund bellt grosse Hunde an

Nach dem mein Kleiner von einen Boxer, ohne Leine, gezwackt wurde... mehr

Chihuahua Hündin bellt oft draußen alles an

Hallo, Mein Problem ist das meine chihuahua Hündin draußen ab und... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.