Was tun gegen ständiges Bellen?

  
Elke E. schrieb am 12.09.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Hallo.
Mein Name ist Elke. Ich habe eine Bordercollie-Mix Hündin, Gina, 3 Jahre alt aus dem Tierschutz. Sie lebt schon seit 1,5 Jahren bei mir. Ich habe nun folgendes Problem: Gina bellt bei jeder Kleinigkeit, also nicht nur, wenn es an der Tür klingelt, das wäre ja ok, auch wenn das Handy klingelt oder sie von draußen etwas hört. Wenn es an meiner Tür klingelt, bellt sie manchmal sodass sie husten muss. Was kann ich tun, damit sie unterscheidet, wann sie bellen muss? Danke für eure Antwort.


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.09.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Elke,
    wie reagieren Sie auf das Bellen?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Elke E.
    Elke E.
    schrieb am 28.09.2021

    Hallo Frau Mayer.
    Ich gehe auf sie zu,streichel sie und sage:" Alles gut! Schluß jetzt!"
    Das Bellen,wenn es klingelt,finde ich ok,aber bei jeder anderen Kleinigkeit auch.
    Wie bringe ich ihr den Unterschied bei?
    Kann sie es überhaupt unterscheiden?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 28.09.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Elke,
    indem Sie die Hündin streicheln und mit ihr reden, bestätigen Sie das Bellen. Sie belohnen sie und was Sie zu ihr sagen, versteht sie nicht. Hunde verstehen grundsätzlich nicht, was wir zu ihnen sagen. Wie auch? Wenn Sie eine oder mehrere Fremdsprachen sprechen und/oder verstehen, wissen Sie, wie schwer das zu lernen ist. Wie soll ein Hund mit einem Intelligenzquotienten von (höchstens) einem 5- jährigen Kind die menschliche Sprache können, wo zudem Hunde auch nur körpersprachlich kommunizieren und nicht verbal.
    Aus dem Grund steigern Hunde ihr, meist unerwünschtes, Verhalten, denn das viele Reden der Menschen verunsichert sie noch zusätzlich.
    Deswegen ist es immer besser, einem Hund zu ZEIGEN, was er tun soll und was nicht.
    Jetzt wird es evtl, schwierig werden, ein Verhalten welches Sie 1,5 Jahre belohnt haben wieder umzukehren.
    Fangen Sie beim Klingeln an, auch wenn Sie das nicht so schlimm finden. Bitten Sie eine eingeweihte Person, einmal zu klingeln. Reagieren Sie NICHT darauf. Beachten Sie die Hündin nicht, schauen Sie sie nicht an und vor allem sagen Sie nichts. Sobald sie ruhig ist, soil die Person noch mal klingeln u.s.w.. Wenn die Hündin bei einem Mal klingeln nicht mehr reagiert, sollte das Klingeln gesteigert werden.
    Sie können das Ganze auch mit dem Handy selbst üben indem Sie sich vom Festnetz oder einem anderen Handy anrufen. Auch hier zuerst einmal klingeln lassen, dann steigern.
    Von dem Gedanken, dass sie bellen muss, würde ich erst mal weg kommen. Einem nicht bellfreudigen Hund kann man das Bellen gut beibringen. Umgekehrt macht es keinen Sinn.
    Wenn die Hündin draußen bellt, reagieren Sie nur, indem Sie stehen bleiben, evtl. umdrehen, auch hier, ohne die Hündin weiter zu beachten.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun gegen Bellen auf Hunde und Menschen insbesondere Kinder?

Meine beiden Hunde 1 und 5 Jahre bellen auf alles. Auf Hunde,

... mehr

Hund versucht öfter zu "Zwicken", was tun?

Mein Hund ist knapp 2 Jahre alt und Mops-Beaggle-Mix. Er versucht

... mehr

Was tun, wenn Junghund außer Rand und Band ist?

Hallo,
erstmal danke für diese Möglichkeit! Ich schreibe

... mehr

Meine Hündin hört einfach nicht, was kann ich tun?

Meine Hündin 9 hat Diabetes und 10000 andere Erkrankungen, ich

... mehr