Unerzogener Hund

  
Amy00 schrieb am 26.11.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben eine Dogo Canario-Labrador-Mix-Hündin (4 Jahre alt) übernommen. Wir haben sie seit einem Monat und sind bereits die 4. Besitzer für sie. Anfangs konnte sie fast keine Grundkommandos, war draußen überhaupt nicht ansprechbar, hat an der Leine non stop gezogen wie ein Zugpferd, es fiel ihr schwer auf Dinge zu warten, sie hat viel gejammert, hat eine schlechte Konzentration, draußen andere Hunde angerüpelt, schießt gerne in die Leine und buddelt bei Mäuselöchern sehr extrem und drinnen ging sie über Tisch und Bänke.


Ansonsten reitet sie von Zeit zu Zeit bei Menschen oder Hunden auf. Im Freilauf ist sie mit fast allen Hunden verträglich, einzige Ausnahme sind Hunde (meist kleine), die Angst vor ihr haben und quietschend wegrennen, da rennt sie dann hinterher und stürzt sich auf den Hund (beißt aber nicht), deswegen leinen wir sie bei kleinen Hunden immer an. Wir haben in den 4 Wochen, die sie jetzt bei uns ist, schon sehr viele Fortschritte erzielt. Sie rüpelt nur noch selten, Leinenführigkeit, Frustrationstoleranz und Konzentration hat sich alles schon mit unserem Training gebessert.


Aber: Was können wir dagegen machen, dass sie hin und wieder sehr plötzlich und mit viel Krawumm in die Leine schießt (z.B. weil sie zu einem Hund möchte, oder weil sie zu ihrem Buddelloch zurück möchte, oder weil sie ein Eichhörnchen sieht)? Ist es sinnvoll sie dosiert buddeln zu lassen? Wir haben ihr u.a. mit einer Hundepfeife das Rückrufsignal beigebracht, worauf sie zuverlässig hört, aber eben überhaupt nicht, wenn sie Buddeln im Sinn hat! Z.B. fahren wir in den Wald, lassen sie frei laufen und sie rennt plötzlich weit weg; dann wissen wir schon, dass wir sie auf der Wiese finden werden... Sie ist vom Buddeln nur mit der Leine wegzubewegen und findet da sonst auch nichts anderes so interessant. Selbst andere Hunde werden dann vollständig ignoriert.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 27.11.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Tag,
    Glückwunsch zu Ihren Erfolgen! Ich würde mit ihr Futterbeutel-Training machen. DAs ist ein Prey-Dummy mit Futter drin. Nach dem Training können Sie ihn werfen, verstecken, ausgraben lassen - der Sinn ist, dass Sie die Jagd bestimmen und mit ihr auf die Jagd gehen. Das schafft Bindung und macht dem Hund Spaß. Alles andere kann nicht klappen, weil es selbstbelohnend ist, Glückshormone frei werden. Da genau müssen wir ihr etwas bieten.
    Falls Sie nicht wissen, wie man mit dem Futterbeutel arbeitet, schreiben Sie mir gern noch einmal...
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt
    www.hundimedia.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund 13 Jahre alt jault ab und zu beim Alleinsein, was kann ich tun?

Hallo,
meine Frage ist folgende: mein Hund ist 13 Jahre alt

... mehr

Hund ignoriert uns, was können wir dagegen tun?

Hallo,
Unsere Australian Shepherd Hündin, die wir mit 9

... mehr

Wie trainiere ich den Rückruf mit meinem Hund?

Mein Hund kommt aus Rumänien und hat auf der Straße gelebt. Er

... mehr

Hund kläfft und jault, wenn wir auf der Terrasse sind, was können wir tun?

Englisch Setter Hündin 1 Jahr alt jault und kläfft, wenn wir ein

... mehr