Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mia vertreibt Spaziergänger

  Sachsen
darkice-flower schrieb am 19.08.2013   Sachsen
Angaben zum Hund: Französische Bulldogge , weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Ja ich habe wirklich mal eine Frage. Meine Französische Bulldogge Mia ( 9 Monate alt) wächst mit meinem Husky Rüden ( 13 Jahre) auf und es ist ein richtiges Team. Geteilt wird alles auser das Spielzeug. So läuft alles super, nur beim Gassi gehen haben wir unsere Not. Sie laufen nebeneinander her ..der eine wartet auf den anderen beim Geschäft verrichten... nur sobald ein Spaziergänger an uns vorbei läuft tickt die kleine Mia aus und will hin und vertreibt ihn oder sie. Wenn ein anderer Hund an uns vorbei läuft auch. Ist es ein keiner Hund in Mia`s Größe ist er als Spielkamerad interessant. Aber alles andere wird von uns fern gehalten. Egal ob Mann, Frau oder Kind. Wir haben schon versucht Freunde von uns vorbei laufen zu lassen die dann zu Mia gehen..sie ansprechen und sie streicheln und mit ihr spielen.... egal... sie werden trotzdem erstmal vertrieben. Jedoch ohne zu bellen !!!!! Mia versucht durch bloßes auf sie zurennen oder an der Leine ziehen und zerren die Leute zu vertreiben. Funktioniert aber nun mal durch ihre Größe nicht :D aber es nervt weil die Leute immer denken es ist ein unerzogener furchtbarer Hund. Wenn ihr mir einen Tipp geben könnte wie ich das ändern könnte, würde ich mich wirklich freuen. ....Ich denke sie möchte uns beschützen aber wie erkläre ich ihr, dass sie das nicht muss? LG DarkIce Flower

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 19.08.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    es kann wirklich sein, dass die Kleine denkt sie muss das Rudel beschützen. :-(
    Wichtig ist, dass Sie in diesen Situationen den Hund das ganz streng verbieten. Am besten vorher ein Abbruchsignal wie z.B. NEIN üben. Wenn der Hund darauf nicht reagiert, kann es manchmal auch sein, das sie das einfach nicht ernst nimmt. Und das liegt meist an der Stimme von Frauchen oder auch Herrchen. Da man sich meist selber schlecht einschätzen kann (Erfahrung aus der Praxis) , würde ich Ihnen empfehlen sich einen Profi vor Ort dazu zu holen der Ihnen helfen kann.

  • darkice-flower
    darkice-flower
    schrieb am 19.08.2013

    Danke für die schnelle Antwort :) An einen Profi hatte ich auch shcon einmal gedacht... mal sehen wie ich das zeitlich einplanen kann. Schließlich möchte ich von Anfang an alles so richtig wie möglich machen. Das läst sich bestimmt einrichten udn melde mich noch einmal bei Ihnen. LG DarkIce Flower

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Ziehen und bellen an der Leine

Hallo mein Name ist Jacqueline ich habe eine 5 jährigen Jack Russel... mehr

Gebell

Sobald mein Hund an der Leine ist und es kommt ein anderer Hund... mehr

Leinenrambo

Wenn wir gassi gehen, möchte mein Hund jeden Spaziergänger,... mehr

unbeschwert an fremde Hunde vorbei gehen

Hallo! Ich habe einen Straßenhund aus Andalusien adoptiert. Er ist... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.