Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hier her

  Brandenburg
Tho_Mas_J schrieb am 18.01.2016   Brandenburg
Angaben zum Hund: Boxermix, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,

Zunächst einmal großes Lob für die App, sie ist super.
Mal sehen ob das hier auch funktioniert.

Mein Problem ist bestimmt ein sehr bekanntes.

Beim Kommando "hier her" Brauch ich 100% verlass, den hab ich leider nicht. Thora ist 9 Monate. In den meisten fällen klappt das Kommando, wenn sie aber beim spielen ist, oder was zu Fressen ausgemacht hat sind alle Rufe nutzlos. Ich arbeite eigentlich mit Leckerli aber in diesem Fall bringt es nicht den gewünschten erfolg-leider.

Über einen Rat wär ich sehr dankbar.

MfG Thomas

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 18.01.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, 100 % Gehorsam von ihrem Hund zu erwarten, ist vielleicht etwas viel verlangt. Der Hund ist wie ein 3 jähriges Kind, von diesem würden sie sicherlich keinen 100 % Gehorsam erwarten, weil sie wissen, dass es zuviel verlangt ist. Wenn sie bei 95% sind, ist ihr Hund schon megaklasse! Ihre Hündin ist noch jung, geben sie ihr und sich etwas Zeit.
    Einen Hund vom Spiel abzurufen ist schon "hohe Schule". Dafür muß ein Rückruf schon sehr gut auftraineirt sein und in nicht so ablenkungsintensiven Situationen sicher funktionieren.
    Ihr Hund hat super Erfolg und Spaß auf seinen Ausflügen. Sie warten brav auf ihn, warum sollte er dieses Verhalten aufgeben?
    Für ihren Hund bedeutet es leider, dass sie, solange sie in solchen Situationen nicht hört, an der Leine bleibt. Somit hat sie genügend Auslaufmöglichkeit und sie haben sie trotzdem unter Kontrolle.
    Gut geeignet sind hierfür Biothane - Leinen, welche sie an einem Geschirr befestigen. So können sie auch auf Distanz ihr Kommando umsetzen ohne direkt auf den Hund einwirken zu müssen. Bei solchen unbeaufsichtigten Ausflügen besteht leider immer auch die Gefahr, dass der Hund einen Giftköder aufnimmt. Üben sie auch hier ein Alternativverhalten (z.B. zeigen und tauschen)
    Wenn sie rufen und sie nicht kommt, müssen sie sie notfalls abholen können.
    Bieten sie ihr auch immer eine tolle Belohnung für ihr Kommen an, es muß sich für sie lohnen (Spiel, Streicheln, Leckerchen). Wenn sie mit Leckerchen arbeiten. Heben sie sich für den Rückruf ein ganz besonderes Leckerchen auf, welches ihre Hündin nur dafür bekommt.
    Rufen sie nicht öfter als 2 mal. Kommt ihr Hund dann nicht, holen sie ihn ab. Sonst "verbraucht" sich ihr Kommando und der Hund lernt, dass er wählen kann, ob er auf sie hört oder nicht.
    Bevor sie ein Rückrufkommando geben, überlegen sie, ob sie es
    1. durchsetzen können und
    2. ob ihr Hund es überhaupt befolgen kann (Intensität der Ablenkung).
    Ansonsten gibt es vielleicht in ihrer Nähe eine Hundeschule, wo sie Rückruf auch unter Ablenkung üben können.
    Adressen finden sie z.B. auf den Seiten des BHV unter http://www.hundeschulen.de/

    Viele gute Anregungen finden sie z.B. auch noch in diesem Buch: MenschHund!... komm zurück! von Ariane Ullrich

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Dackel läuft weg

Guten Tag, wir haben unseren Dackel mit 9 Monaten übernommen und er... mehr

was tun? Mein Hund ignoriert mich

Hallo, unsere Cathy ignoriert mich draussen immer. Egal was ich tue,... mehr

Hund Bellt

Mein Hund bellt immer wenn es an der Tür klopft oder klingelt und... mehr

Ständiges Bellen

Hallo, Mein 5-jähriger Labbimix bellt permanent wenn es klingelt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.