Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Gehorsamkeit

  Brandenburg
elektravogl schrieb am 18.12.2014   Brandenburg
Angaben zum Hund: Labrador Retriever, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, ich habe ein wenig Probleme mit meinen Hund Leo .... und zwar geht es um seine Gehorsamkeit ,auf dem Grundstück hört er wie eine eins und kommt auch wenn ich ihn rufe aber sobald wir das Grundstück verlassen geht gar nichts mehr er hört nicht mehr ....und er fängt auch an an der Leine zu ziehen deswegen mache ich hin auch nicht mehr von der Leine weil ich auch angst habe das er wild jagen könnte oder auf die strasse rennt...
Mfg

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 19.12.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, das ist ein Teufelskreis: Wenn der Hund nicht mehr von der Leine darf, wird sein Bewegungsdrang unterdrückt. Er weiß dann nicht mehr, wohin mit seiner Energie und zieht umso mehr.
    Üben Sie deshalb zuerst einmal das sichere Heranrufen mit Schleppleine (5m - 10m lange Leine/Seil). Rufen Sie ihn immer wieder, am besten, wenn er abgelenkt ist. Wenn er nicht kommt, ziehen Sie ihn zu sich, loben, geben evtl. ein Lieblingsleckerchen und lassen ihn wieder laufen. Wichtig ist, dass er nicht "Sitz" oder ähnliches machen muss. Er soll das Herkommen ja als etwas positives sehen und gerne kommen. Wenn er immer zu Ihnen kommt, ohne dass Sie ihn ziehen müssen, können Sie Ihr Ende der Leine auf dem Boden schleifen lassen, dadurch haben Sie immer noch etwas Kontrolle. Üben Sie an Orten, wo Sie viel Platz haben und möglichst wenig andere Hunde sind.
    Zwischendurch nehmen Sie Ihren Hund immer wieder an die 2m Leine und üben Leinenführigkeit. Lassen Sie die Leine lang und wechslen Sie sofort die Richtung, bevor die Leine sich spannt.
    Wenn er schon zuhause anfängt, zu ziehen, evtl. sogar schon sich aufregt, wenn er merkt, dass es jetzt losgeht, sollten Sie schon da anfangen. Wenn er z. B. aufdrhet, wenn Sie die Leine nehmen, üben Sie das immer zwischendurch. Nehmen Sie die Leine, Hund regt sich auf, Sie hängen die Leine wieder weg. Wenn er sich beruhigt hat, nehmen Sie die Leine wieder. Genauso machen Sie es mit Schuhen, Jacke u.s.w.. Wenn er sich aufregt, sobald Sie die Tür öffnen, schließen Sie die Tür wieder. Er lernt dadurch, dass es nur weitergeht, wenn er sich ruhig verhält. Das kostet einiges an Geduld, aber die braucht man nunmal in der Hundeerziehung :-)

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen und Pöbeln

Hallo erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort. Nachdem ich... mehr

Pöbelei Bellen

Hallo Wie ich schon bei Dog 365 schrieb, handelt es sich bei dem... mehr

Gehorsam

Hallo und zwar habe ich da eine Frage. Mein Hund Fine ist relativ... mehr

Starkes Bellen unterbinden

Unsere Bella ist ein ausgesetzter Hund. Er lebt jetzt seit einigen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.