Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Fressen

  Sachsen
Hundemama1205 schrieb am 12.01.2017   Sachsen
Angaben zum Hund: Französiche bulldogge , männlich, nicht kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo und zwar unsere französiche bulldogge frisst alles was er findet unterwegs und das kann ja auch mal schief ausgehen....kann ich es irgendwie verhindern? Und wenn man sagt aus hört er nicht.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 24.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    weiß Ihr Hund denn, was "Aus" bedeutet? Wurde das trainiert?

    Wenn Sie selbst das Fressbare vor Ihrem Hund sehen, kann ein Abbruchsignal helfen. Dies trainieren sie erstmal ohne fressbare Ablenkung, indem Sie Ihrem Hunde 3-4 Leckerlis mit einem "ok"-Signal nacheinander aus der Hand fressen lassen. Das nächste Leckerli ist dann für Ihren Hund tabu. Das bedeutet, Sie geben erst Ihr Abbruchsignal (sowas wie "Pfui", "Lass das", "Nix da", "Äh-Äh", "tabu" etc.) und schließen DANN erst Ihre Hand. Der Hund wird zunächst noch versuchen, durch Lecken etc. an das Futter zu kommen. Nimmt der Hund sich dann zurück, loben Sie ihn, öffnen die Hand wieder und lassen ihn das Leckerli fressen.
    Hat der Hund dies verstanden und leckt/kratzt nicht mehr an der Hand, können Sie zum nächsten Schritt übergehen und dies bspw. mit Leckerlis in der Hocke auf Ihrem Oberschenkel oder auf dem Boden üben.
    Wichtig hierbei: Erst das Signal, dann wird das Futter unzugänglich gemacht.
    Und dann bauen Sie dies auf Ihrem Spaziergang (an der Leine) ein. Sie sehen das Fressbare, sagen Ihr Abbruchsignal (bevor sich die Leine spannt) und wenn ihr Hund dann davon ablässt, gibt es eine Belohnung.

    Falls Sie das Fressbare nicht vor Ihrem Hund sehen oder er sich im Freilauf befindet und Sie Angst haben, dass er ggfs. einen Giftköder finden könnte, sind Leine und/oder Maulkorb unerlässlich.
    Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, Ihrem Hund beizubringen, Fressbares anzuzeigen, im sogennanten Anti-Giftködertraining. Dazu empfehle ich das Buch "Anti-Giftködertraining" von Sonja Meiburg oder Sie informieren sich in umliegenden Hundeschulen, ob ein entsprechender Workshop angeboten wird.
    Qualifizierte Hundeschulen in Ihrer Nähe finden Sie unter https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche oder http://www.hundeschulen.de/menschen-mit-hund/hundeschule-finden/hundeschulen-verzeichnis.html .

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

    Viele Grüße von den Ostseepfoten.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erziehung

Hallo Mein Hund bellt bei jeder Situation, Geräusch oder freude!... mehr

Hund wälzt sich in Kot

Hallo, meine knapp 2jährige Hündin läuft bei jedem Gassigang im... mehr

Bellen bei Türklingel

Hallo! Wir haben einen kleinen Zwergpinscher und er hat die... mehr

Beißt überall rein und bellt uns an.

Hallo, Wir haben unsere Hund seit Anfang des Jahres. Er ist jetzt... mehr