Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Außer Rand und Band

  
YSenger schrieb am 22.05.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Tag,

Ich habe seit ein paar Tagen einen Hund aus dem Tierschutz. Er ist zwei Jahre alt und kommt aus Ungarn. Somit muss er noch sehr viel lernen und es wird noch eine Weile dauern, bis er gehorcht. Allerdings bin ich mir bei einer Sache nicht sicher, wie ich damit umgehen soll.

Draußen beim Spazierengehen ist er die ganze Zeit am rumschnuppern. Dort kann ich ihn nicht zum Spielen animieren, damit er sich mal ein bisschen austoben kann. Interessiert in Null. Sobald wir dann wieder zu Hause sind, dreht er total auf. Er springt übers Sofa, läuft innonder ganzen Wohnung wie wild umher und ist nicht mehr zu bändigen. Wie kann man das “abstellen”? Es ist kaum möglich in zu beruhigen. Bei dem Tempo was er drauf hat, muss ich mich ihm in den Weg stellen. Ich versuche dann mit ihm zu üben, dass er auf seine Decke geht und sitzt macht und sich beruhigt. Ich habe aber das Gefühl, dass er egal was ich mache, es als Spielaufforderung sieht und ich es dadurch noch Schimmer machen.

Genauso ist es, wenn ich mich aufs Sofa setze. Er darf mir aufs Sofa, allerdings soll er mich da nicht so “bedrängen” und auch mir rumspringen. Ich sage dann immer “Nein” und versuche mich von ihm abzuwenden. Man hat mir empfohlen, dass ich ihn vom Sofa runterschicke, wenn er so toben möchte. Das habe ich auch versucht, aber auch das sieht er anscheinend als spielen an und er wird noch wilder.

Haben sie irgendwelche Tips, wie ich winke Hund der kaum Kommandos kennt und noch sehr viel lernen muss, beibringen kann, dass zu Hause in der Wohnung/ auf dem Sofa nicht das toben anfängt?

Vielen Dank vorab & viele Grüß
Yvonne

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 22.05.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Yvonne,
    wenn der Hund gerne rumschnuppert, versuchen Sie doch mal, Leckerchen zu verstecken. Zuerst legen Sie sie vor ihn auf den Boden, mit dem Kommando "Such". Wenn er es aufnimmt, loben Sie ihn. Dann legen Sie die Leckerchen immer weiter weg, auch mal ins Gras oder unter ein Gebüsch. Alternativ können Sie auch mit einem Futterbeutel trainieren. Bei Youtube finden Sie dazu eine Menge Videos.
    "Nein" regt aufgeregte Hunde nur noch mehr auf. Sie verstehen nicht, was gemeint ist und drehen dann aus Unsicherheit auf.
    Lassen Sie den Hund nur noch aufs Sofa, wenn sie ihn rufen. Springt er von sich aus drauf, schieben Sie ihn KOMMENTARLOS wieder runter und zwar jedesmal. Er muss das zuerst lernen, deswegen wird er es nicht beim ersten, zehnten Mal verstanden haben. Hier ist Geduld und Ausdauer gefragt. Wird er zu wild, gehen Sie aus dem Zimmer, auch hier jedesmal und ohne Worte.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • YSenger
    YSenger
    schrieb am 22.05.2019

    Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Ich werde Ihre Tips die nächsten Tage direkt umsetzen.
    Liebe Grüße
    Yvonne

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein hund läuft manchmal vor mir weg, lässt sich nicht kriegen

Mein hund, ein labrador miscjling 1,5 jahre alt, hat manchmal seine... mehr

Mein hund läuft manchmal vor mir weg, lässt sich nicht kriegen

Mein hund, ein labrador miscjling 1,5 jahre alt, hat manchmal seine... mehr

Kommt nicht wenn man sie ruft

Sie will nicht kommen wenn man soe ruft. Was dagegen... mehr

Übertriebener Hofwächter

Unser schweizer Schäferhund Rüde ist sehr wachsam und das ist soweit... mehr