Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angst, Aggressivität oder Unsicherheit?

  Hessen
gummimuffe schrieb am 21.10.2013   Hessen
Angaben zum Hund: Labrador mischling, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, mein Labrado Mischling, 2,5 Jahre, strapaziert, seid ca 5 Monaten, ordentlich meine Nerven.
Er zieht an der Leine, versucht fremde Menschen anzufallen und hört nur wenn er will.
Zuhause bellt er sobald jemand an unsrer Wohnung vorbei läuft und Besucher lass ich schon garnicht mehr rein da er diese anspringt und auch nach ihnen schnapp (und das mit großem Gebelle)
Er hatte immer gehört und war auch sehr leinenführig aber mitlerweile weiß ich einfach nicht mehr was ich machen soll.

Ich brauch dringend Hilfe

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(8)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 24.10.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    mich wundert diese plötzliche Veränderung des Verhaltens. Gab es irgendwelche Veränderungen im Leben ihres Hundes??
    Wenn nicht, würde ich den Hund durch einen Tierarzt abschecken lassen. Denn Verhaltensänderungen können auch gesundheitliche Probleme sein.

  • gummimuffe
    gummimuffe
    schrieb am 24.10.2013

    Nein, Veränderung gab es keine.
    Die Tierärztin meinste das evtl eine kastration helfen könnte aber bevor ich das machen lassen würde wollte ich das vielleicht auf einem anderen weg lösen

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 24.10.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,
    da der Hund sich meist gegenüber Menschen schlecht verhält, bin ich mir nicht sicher ob da eine Kastration ein Allheilmittel ist. Es hört sich eher so an, als ob der Hund überhaupt keinen Respekt vor Ihnen hat. Und sich deshalb auch nichts von Ihnen sagen läßt und Entscheidungen inzwischen selber trifft. Wie z.B. das Menschen nicht in die Wohnung dürfen.
    Sie sollten erst einmal daran arbeiten wieder von Ihrem Hund akzeptiert zu werden.
    Und dann kann man immer noch schauen ob eine Kastration sinnvoll ist. Denn sonst kann es passieren, das Sie zwar den Hund kastrieren aber das Verhalten sich nicht ändern wird.
    Holen Sie sich Hilfe von einem Profi der tierpsychologische Erfahrung hat und lassen Sie sich beraten.
    Viel Erfolg...

  • gummimuffe
    gummimuffe
    schrieb am 24.10.2013

    Danke.
    Eine kastration will ich auch vermeiden da ich es für unnötig halte.
    Das mit dem tierpsychologe ist eine gute Idee aber leider viel zu Kosten aufwändig da ich nur eine Teilzeit kraft bin ist es leider in meinem Budget nicht drin.
    Hätten sie ein par Tipps wie ich wieder die Respektsperson werden kann oder wie ich darauf hin arbeiten kann?

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 25.10.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    es ist immer schwierig aus der Ferne Tipps zu geben, besonders wenn man den Hund und den Menschen nicht beobachten konnte in diesen Situationen. Und ich denke das schon einiges schief laufen muss, wenn der Hund schon so aggressiv reagiert.
    Mit einigen Tipps ist es da nicht geholfen. Wenn es am Geld scheitert, versuchen Sie es doch einmal bei Hundevereinen oder im Tierheim, ob die nicht eine Möglichkeit sehen Ihnen zu helfen? Und wenn Sie Ihren Hund kastriert hätten, wäre das auch teuer geworden. :-)
    Ich kann Ihnen nur dringend empfehlen sich Hilfe zu suchen, bevor es zu einem ernsten Beißvorfall kommt.
    Viel Erfolg....

  • gummimuffe
    gummimuffe
    schrieb am 25.10.2013

    Ok dank da versteh ich.
    Was halten sie denn von den Methoden die der hundeprofi oder der hundeflüsterer anwenden?
    Könnte ich mir da etwas abgucken?

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 28.10.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Ich denke, das SIE das Problem sind. Und selber seine Fehler zu erkennen ist verdammt schwierig. Und sich Tipps aus dem Fernsehen zu nehmen und auszuprobieren, halte ich für nicht sinnvoll. Weil einerseits im Fernsehen nicht alles gezeigt wird, was man beachten sollte und jeder Hund so individuell ist, dass man nicht so einfach eine Erziehungsmethode übernehmen kann. Lassen Sie sich am besten von jemanden helfen der etwas davon versteht.
    Viel Erfolg....

  • gummimuffe
    gummimuffe
    schrieb am 28.10.2013

    Ok, danke.
    Ich bin gerade dabei ihm das bellen in der Wohnung, wenn jemand vorbei läuft, mit einem lauten"Shht" abzugewöhnen und es scheint auch Wirkung zu zeigen.
    Ich werde jetzt konsequenter mit meinem hund sein und mich nicht mehr von seinem dackelblick um den finger Wickeln lassen

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Er frisst meine Einrichtung

Guten Tag , meine Name ist Lydia und ich habe mir vor einigen Wochen... mehr

Rückruf

Mein Hund hört auf die Pfeife, allerdings nur, wenn er nicht grade... mehr

Wie kann ich den Jagdtrieb "abschalten "?

Hallo Mein Hund ist ein kleiner Wirbelwind, während er mir in den... mehr

Übermut bei der Begrüssung

Unsere 2 Jacky-Rüden (knapp 6 Monate alt) flippen total aus wenn ich... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.