Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Unsicherer Rüde

  Nordrhein-Westfalen
CaneCorsoMilo schrieb am 13.03.2018   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Cane Corso , männlich, kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo, mein Milo ist sehr unsicher im Umgang mit anderen, besonders mit Fremden Menschen. Menschen die uns mit einem Hund Entgegenkommen werden super freundlich begrüßt. Als wären die Hunde eine Art Eisbrecher. Seit klein auf habe ich ihm klare Grenzen gesetzt. Menschen die ihn ignorieren, ignoriert er auch aber sobald sie den Hund etwas Aufmerksamkeit schenken ihn angucken oder bloß ein Schritt auf ihn zukommen weiß er nicht einzuschätzen und geht am liebsten direkt nach vorn. Beißen tut er aber nicht. Kann man dies irgendwie Trainieren? Ich war mit diesem Problem schon bei vielen vielen Trainern - diese wollten alles von Grund auf verändern. Futterungszeiten Spielzeiten und am besten den Situationen aus den Weg gehen 🙄. Woow das bringt uns aber echt nicht weiter. Drängen möchte ich meinen Hund auch nicht unbedingt zu Dingen die er evtl fürchtet. Wie kann ich meinen Hund bloß zeigen das nicht alle Menschen böse Sind ? 😶 Mit freundlichen Grüßen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 13.03.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    vielen Dank für Ihre Nachricht und die vielen Informationen zum Problem selbst, zu den bisherigen Lösungsansätzen und zu Ihren Zielen für sich und Ihren Hund. Ich versuche, im folgenden einmal auf alle diese verschiedenen Punkte einzugehen.

    Ja, grundsätzlich hört sich das Verhalten, das Sie momentan bei Ihrem Hund beobachten, zwar nach einem Problem an, das man jedoch optimieren kann, so dass Ihr Hund sich in den Situationen sicherer und wohler fühlt. Wie schnell das gehen kann und wie weit Sie mit dem Training kommen, lässt sich von hier aus - ohne Sie und Ihren Hund zu kennen - allerdings nur schwer sagen. Für eine Einschätzung wäre es hier sinnvoll, sich einmal vor Ort kennen zu lernen und dann auch über einige Trainings miteinander zu arbeiten.

    Eine Veränderung von Füttern und Spielen und eventuell noch bei weiteren Beschäftigungen ist tatsächlich oftmals sehr sinnvoll und ein wichtiger Baustein im Rahmen des Trainings. Schade, dass Ihr bisheriger Trainer nicht erklärt hat, warum er diese Umstellungen empfiehlt - das hätte das ganze verständlich und besser nachvollziehbar gemacht.

    Nun aber zu der Frage nach dem Vermeiden von Problemsituationen und dem eigentlichen Training. Ein möglicher Ansatz für ein Training ist, die Emotionen des Hundes in den problematischen Situationen zu ändern. Dabei bedient man sich zweier Lernvorgänge, zu denen Sie auf https://mensch-und-tier.net/handouts/canitrain/ ein kostenloses Handout mit Informationen finden. Diese Lernvorgänge kann man nun zum einen in speziell gestellten Trainingssituationen und zum anderen nach und nach auch im Alltag einsetzen, um die Erwartungshaltung des Hundes von Unsicherheit mehr und mehr in Richtung Sicherheit zu ändern. Einen genauen Trainingsplan hierfür könen Sie ab ca. Ende dieser Woche auf derselben Seite finden (Emotionstraining für Hunde: Änderung der Erwartungshaltung in Bezug auf andere Hunde). Bei diesem Training ist es so, dass durchaus alle problematischen Situationen vermieden werden. Es wird jedoch in kleinen Schritten daran gearbeitet, sich den ursprünglich problematischen Situationen anzunähern - allerdings möglichst ohne dass der Hund noch einmal in das alte Problem fällt.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Warum schnappt der Hund aus dem tierschutz

Ich habe am Samstag Mittag meine Französische Bulldogge abgeholt.... mehr

Aggressiv gegen Kinder

Hallo, Meine Französische Bulldogge ist 3 und seit 4 Wochen bei... mehr

Geschwister streiten / zwei verschiedene Haushalte

Hallo, Ich hoffe es kann uns jemand weiter helfen. Meine... mehr

Warum fletschen mit Zähnen und knurrt...

Wir haben einen Jack Russel Rüden, 1 Jahr alt. Wir stoßen gerade... mehr