Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Kastration als Schutz vor anderen Rüden?

  Bayern
lina-goldfisch schrieb am 01.07.2014   Bayern
Angaben zum Hund: Shih Tzu, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, ich habe eine sehr wichtige Frage, seit ca einem halben Jahr wird mein Hund(Shih Tzu,männlich,2J und umkastriert, ohne mir ersichtlichen Gründen von so gut wie jedem unkastrierten Rüden angepöbelt und von sehr dominanten Rüden sogar angegriffen. Sheldon ist meines Erachtens nach nicht sonderlich dominant, zu mindestens wehrt er sich nicht und knurrt nicht mal wenn er von anderen Rüden dominiert wird (in Form von besteigen), das lässt er über sich ergehend bei Beißattacken sucht er eher Schutz bei mir.Ich persönlich habe nur Angst wenn es große Hunde auf ihn abgesehen haben, ein Biss an der falschen Stelle und es kann aus sein.Als alles noch gut war ist er einfach Hunden die ihm nicht so wohlgesotten waren aus dem Weg gegangen.
Er ist auch eigentlich super sozialisiert und hatte von klein auf immer täglichen Kontakt mit vielen Artgenossen, mittlerweile habe ich nur noch Angst und versuche nicht mehr dort hin zu gehen wo viele Hunde sind,was blöd für mich und blöd für mein Hund ist. dazu kommt dass es in München keine Leinenpflicht gibt!Diese ständige Angst macht mich fertig!Ich überlege nun ihn kastrieren zu lassen, vielleicht sehen dann andere Hunde keine Bedrohung mehr in ihm?Andere sagen dadurch wird es noch schlimmer und er ist noch mehr das Opfer??
Ich hoffe ihr habt einen Rat für mich bin echt verzweifelt......

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Andrea Winter
    Andrea Winter (Hundetrainer)
    schrieb am 01.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, ich kann nachvollziehen, dass man gerade bei einem kleinen Hund Sorge hat, dass etwas passiert. Problematischerweise ist es oftmals genau die Angst, die den eigenen Hund dazu veranlasst, sich so zu verhalten, dass er Probleme bekommt. Ihr Hund ist mit 2 Jahren nunmehr erwachsen und wird das sicher auch ausstrahlen. Diese Ausstrahlung veranlasst sicher einige Hunde, Ihren Hund anzupöbeln, jedoch ist auch das normales Hundeverhalten - Jungs messen sich schonmal. Ich würde empfehlen, sich in Ihrer Umgebung einen guten Hundeverein / gute Hundeschule zu suchen, wo Sie unter Aufsicht die Kommunikation Ihres Hundes mit anderen Hunden beobachten können und lernen können, Situationen richtig einzuschätzen. Bitte nehmen Sie Ihren Hund auf keinen Fall auf den Arm. Stellen Sie sich schützend vor ihn, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob hier eine Rauferei beginnen würde und schicken Sie den anlaufenden Hund deutlich mit gerader Körpersprache weg und helfen Sie Ihrem Hund auch, wenn er "dominiert" wird.. Von einer prophylaktischen Kastration halte ich nichts, denn es kann tatsächlich sein, dass ein solcher Hund dann gerade zum Opfer wird.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Agressiv anderen hunden gegenüber

Hallo, wir haben einen 3 jahre alten Dalmatiner vor kurzem haben wir... mehr

Warum beißt mein Hund

Mein Hund beißt uns aus heiterem Himmel...wenn wir sitzen uns... mehr

Mein Hund verhält sich Aggressiv

Meine Hündin ist aggressiv vielen fremden Menschen und Tieren... mehr

problem bei Artgenossen

jeck Rasse birderterier 4Jahre alt wurde des öfteren gebissen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.